Tag "handlettering"

Handlettering

Wer mir auf Instagram folgt, der hat schon mitbekommen, dass ich versuchen möchte, ein bisschen in die Welt der schönen Schriften einzusteigen. Nicht gleich so richtig extrem, aber ein bisschen schnuppern und ausprobieren.

Dazu inspiriert haben mich die Leute, die ihre BulletJournals (Ja, der Eintrag kommt bald!) so wundervoll verzieren. Also einfach ein paar schöne Monatsüberschriften oder sowas, mehr will ich gar nicht.

Dafür habe ich von meiner Mama zum Geburtstag ein Buch und ein paar Pinselstifte bekommen:

handlettering

Aber da zeigt sich wieder einmal mein altes Problem: Ich habe im Vorfeld keine Ahnung, wo ich hin will. Wenn jemand etwas zeichnet oder eben hübsch schreibt, dann sollte er vorher wissen, wie es aussehen soll, denn sonst kann man es nicht ordentlich machen. Ich sehe sowas aber vorher nicht vor mir, sondern mache wahllos ein paar Striche und hoffe, dass es am Ende gut aussieht. Tut es natürlich nicht.

Dafür gibt es verschiedene Lösungen: (außer resignieren)

  • Man gehe zu einer Schriften-Seite, gebe den gewünschten Text im Vorschaufenster ein und male es dann einfach ab. Eine Methode, die einen zum Ziel bringt, wenn man wirklich nur einen bestimmten Schriftzug in einer bestimmten Form sehen will, aber nur bedingt sinnvoll, wenn man selber lernen möchte.
  • Alternativ kann man es auch ausdrucken und abpausen, dann bekommt man vielleicht ein besseres Gefühl für die Schrift.
  • Wenn man es richtig macht, dann erstellt man aus einer Schrift, die man lernen möchte, Übungszettel. Man druckt einfach in einem hellen Grau das Alphabet der Schrift mehrfach aus und malt es dann immer und immer wieder nach. So hat man dann eine Chance, diese spezielle Schrift irgendwann zu begreifen und zu benutzen.

Auch wenn man nicht eine spezielle Schrift lernen will, heißt es eigentlich üben, üben, üben. Und darauf habe ich gar nicht so viel Lust, da ich ja eigentlich nichts tolles damit machen will. Also wird es bei mir beim wahllosen Herumkritzeln bleiben, in der Hoffnung, dass was Hübsches dabei raus kommt, bzw. dabei, spezielle Worte, die ich nun gerade brauche, irgendwo abzumalen.

Hier noch ein Bild von meinem kleinen Tribut an Alan Rickman, der ja nun leider vor Kurzem verstarb 🙁 Ich bin mit diesem Schriftzug ziemlich zufrieden, aber er ist natürlich auch nicht wirklich fancy.

Always.jpg

Share