Tag "blogparade"

365 Questions Challenge – März

Der Monat März für die 365 Questions Challenge. Januar und Februar reiche ich dann ggf Anfang nächsten Jahres einfach nach 🙂

  1. Das Lustigeste, was du heute gehört hast.
    Wahrscheinlich dieser Tweet:

  2. Wenn du ein neues Talent haben könntest, welches wolltest du?
    Klavier spielen können wahrscheinlich
  3. Wer ist dein bester Freund, jedoch nicht dein Ehepartner?
    Da gibt es zwei: meinen Ex von vor 20 Jahren, der jetzt mein Nachbar und seitdem immer Freund geblieben ist und meine Schwester. Beide auf sehr unterschiedliche Arten
  4. Was wünschst du nicht gesagt zu haben?
    Das ist gar nicht so einfach zu beantworten… eigentlich stehe ich zu allem, was ich gesagt habe, aber natürlich gab es blöde Situationen. Nein, aber mir fällt gerade nichts ein, was ich so wirklich bereue.
  5. Was war das erste, was du heute gegessen oder getrunken hast?
    Ben & Jerry – Son of A ‚wich, ein Mini Eis-Sandwhich
  6. Sparst du, oder gibst du aus?
    Ich gebe leider ständig aus. Nein, ich spare schon auch, aber das sind mehr so Vernunftdinger, die direkt vom Gehalt abgehen, oder feste Einrichtungen bei der Bank sind.
    Ich selber bin ganz schlecht darun, das verbliebene Geld ggf noch kurzfristig zu sparen.
  7. Auf einer Skala von 1-10, wie sauber ist dein Haus?
    Ehrlich? Wahrscheinlich so 4-5? Katzenstreu und Wollmäuse überall, dazu meist eine Ladung dreckiges Geschirr, da ich nur einmal die Woche oder so den Haushalt mache.
  8. Was ist der letzte Song, den du gehört hast?
  9. Was entspannt dich?
    Schlafen, lesen, stricken, zocken, kuscheln
  10. Was ist das wertvollste, was du besitzt?
    Mein Auto und sonst meine Katzen
  11. Was fandest du heute inspirierend?
    Wahrscheinlich irgendeinen der YouTuber, der WoW Addons vorgestellt hat 😉 Inspirierender war es irgendwie nicht.
  12. Bist du glücklich?
    Jepp
  13. Wie viel Zeit nahmst du dir heute für dich?
    Heute tatsächlich nicht so viel, da der Tag voller Termine war. Aber wenn man davon ausgeht, dass die Gesangsstunden und das Yoga ja auch „für mich“ sind, dann waren es doch 2-3 Stunden.
  14. Liste drei Dinge auf, an die du glaubst
    Hmmm… nicht ganz so einfach

    • Wissenschaft
    • Kindness/Güte/Freundlichkeit zwischen Menschen
    • Anstand
  15. Wem hast du zuletzt „ich liebe dich“ gesagt?
    Den Katzen
  16. Ergreifst du Möglichkeiten?
    Nope, so gar nicht
  17. Wohin bist du heute gegangen?
    Nirgends, ich hab mal einen echt freien Gammelsamstag gehabt. Oder man könnte auch sagen: nach Azeroth und Sanktuario 😉
  18. Welcher Ratschlag wurde dir gegeben?
    Dass ich zu Hunkemöller shoppen gehen sollte? Kein sinnvoller Rat, glaube ich. Fragen, ja, Ratschläge, nichts.
  19. Heute war…
    ein entspannter Tag mit wunderbarer Sonne und Minusgraden. Mein Traumwetter!
  20. Um was bist du froh, heute getan zu haben?
    Da gab es nichts besonderes… wahrscheinlich die Disziplin, dass ich nicht nur 10000 Schritte gelaufen bin, sondern auch noch mein Kettlebell-Workout gemacht habe. Aber das ist mehr so ein Stolz ob des besiegten Schweinehunds, als wirkliche Freude über das geleistete.
  21. Wann war dein letzter Urlaub? Wohin bist du gegangen?
    So richtig Urlaub war wohl Dezember ’16 mit meinem Freund in Amsterdam. Ansonsten hatte ich neulich ein paar Tage frei, bzw. über Weihnachten war ich bei meiner Familie in Berlin, aber das werte ich nicht so richtig als „Urlaub“
  22. Die größte Weisheit kommt von…
    Da gibt es viele, aber ein sehr wichtiges Zitat, was bei mir überm Schreibtisch hängt, kommt von Anaïs Nin:

    “You cannot save people. You can only love them.”

    Da ich leider einige liebe Menschen um mich habe, die krank sind und ich immer wieder helfen und „retten“ möchte, ist dieser Spruch für mich sehr wichtig. Ich kann sie nicht retten oder ihnen bei ihren Problemen helfen, aber ich kann für sie da sein und sie in den Arm nehmen.

  23. Wer ist dein Held?
    Immer diese „Superlative“… Ich habe keine Helden. Ich bewundere so viele Menschen für alles, was sie so alltägliches tun. Seien es unbekannte Menschen in den Nachrichten oder Menschen, die ich kenne und die sich durch ihre Probleme kämpfen oder für andere da sind.
  24. Warum?
    Wie schon geschrieben, es geht nicht um große Heldentaten, es geht um Menschlichkeit und Güte. Um Courage, helfende Hände und Unterstützung, wo sie gebraucht werden. Jeder hat das Zeug zum Helden!
  25. Wenn du heute die Gedanken von jemandem lesen hättest können, von wem wäre es?
    Wahrscheinlich die meines Katers. Sein Magen hatte morgens ganz furchtbar gequietscht und gegrummelt und ich hätte gerne gewusst, ob es ihm nicht gut geht, oder ob das halt einfach nur mal lustige Geräusche sind. Schien aber nicht dramatisch zu sein und eine Stunde später war es dann auch ok
  26. Was war das einfachste heute?„Das einfachste“? Komische Frage… aber nun gut. Es war recht einfach, mein Schrittziel zu erreichen/übertreffen. Der Tag ist zwar noch nicht rum, aber ich erwarte nicht, dass mein Haushalt, der noch auf dem Plan steht, einfach wird 😉 Gestern hätte ich dazu eine coolere Antwort gehabt – naja, wenn man Diablo 3 cool findet, jedenfalls.
  27. Hast du heute jemandem gedankt?
    Ich danke eigentlich jeden Tag irgendjemandem. Sei es für Wechselgeld, oder für Essen/Getränke oder Hilfe/Informationen. Da bin ich einfach gut erzogen. Und selbst wenn ich mit den Katern alleine bin, kann es sein, dass ich mich für irgendwas bei denen bedanke 😉 Heute war es eine Einladung zum Kaffee, für dich ich mich (unter anderem) bedankt habe.
  28. Hast du heute schwer/viel gearbeitet? Auf der Arbeit ist es gerade ruhig, aber ja, ich würde trotzdem sagen, dass ich viel gearbeitet habe, da mein Tag von 9-22:00 durch ging und nach dem Büro noch 4 Stunden Chorprobe angesagt waren. Am Freitag ist das Konzert und das war die erste Probe mit dem Orchester.
  29. Was war heute in deinem Briefkasten?
    Nur die Prospekte für die nächste Woche.
  30. Heute war ein totales…
    Totaler Konzert-Overkill. Morgens im Gottesdienst das erste Projekt und dann Abends noch das große Brahms Requiem. Schön, aber schon auch anstrengend.
  31. Was suchst du?
    Um ehrlich zu sein, suche ich nicht viel. Ich bin grundlegend sehr glücklich und zufrieden mit mir und meinem Leben. Ich brauche keinen tiefen Sinn oder die große Wahrheit.
    Wenn man es umformuliert, in was ich gerne entwickeln oder verbessern möchte, dann stünden da wohl meine Disziplin, Impulskontrolle und die Fähigkeit, Ordnung zu halten auf der Liste,
    aber danach ist hier ja nicht gefragt 😉
    Ansonsten suche ich heute ganz trivial eine freie Autobahn.

So, das war es für den März. Hat viel Spaß gemacht, auch wenn nicht alle Fragen einfach zu beantworten sind, aber soll ja auch interessant sein, bzw. einen selber ein bisschen zum Nachdenken anregen.

Und hier finden sich die anderen Teilnehmer. Teils YouTuber, teils Blogger

Youtuber:
Blogger:
IchMeinWas Blog – https://www.ichmeinwasblog.at
Zwetschgenmann – http://zwetschgenmann.de

[Blogparade] Schlaf

Ich habe beschlossen, meinen Blog mal ein bisschen auszuweiten, sodass es mal 2, 3 mehr Leser gibt, als meine Lieblinge von Twitter (you guys rock!)

Also gibt es ein paar Einträge für Blogparaden. Das erste Thema ist „Schlaf“ und kommt von Gesundheitsgeflüster.

Ich habe mich entschlossen, über das Thema Schlaf zu schreiben, da ich immer mal wieder darüber nachdenke und merke, dass ich zwar 38 Jahre alt bin, aber keine Ahnung davon habe, wieviel Schlaf ich brauche.

Gefühlt bin ich eigentlich immer müde und dabei ist es egal, ob ich 6, 8 oder 10 Stunden schlafe. Wahrscheinlich hat das nicht mal was mit der Schlanflänge zu tun, sondern eher mit der Ernährung und irgendwelchen fehlenden Vitaminen oder Nährstoffen.

Laut meines Fitnessarmbands schlafe ich im Durchschnitt eigentlich ganz gut und bewege mich kaum. Was immer dazwischen kommt, sind natürlich die Katzen, die sich nachts zu mir legen, oder weggehen. Davon wache ich nicht wirklich auf, bzw. schlafe direkt wieder ein, aber Unterbrechungen sind es natürlich trotzdem.

Oft bemerke ich, dass ich nach kurzen Nächten deutlich fitter bin am Morgen, aber dafür dann am Vormittag einen totalen Durchhänger habe. Also auch nicht ideal. Sonst bin ich halt den ganzen Tag über so naja und habe ggf nachmittags mal einen Tiefpunkt.

Müde zu sein, ist für mich so normal, dass ich immer irritiert bin, wenn Menschen mich besorgt fragen, ob ich eine zu kurze Nacht gehabt hätte, wenn ich es erwähne. Der Gedanke, dass jemand einfach morgens erholt und frisch aufwacht und dann den Tag voller Elan stemmt und erst abends wieder müde wird, ist für mich komplett absurd.

Nach dem Aufstehen bin ich sofort voll da und ansprechbar und leistungsfähig, ohne eine längere Anlaufzeit oder Koffein, aber das heißt nicht, dass ich erfrischt und erholt bin.

Da ich die Katzen morgens um 8 versorgen muss, gibt es kein „schlaf solang du willst“. Ich kann dann halt entscheiden, ob ich mich nochmal hinlege oder ob ich den Tag dann einfach nutze, weil ich eh schon mal aufgestanden bin. Das mit dem wieder Hinlegen klappt auch nicht immer. Da ich eben ziemlich direkt nach dem Aufstehen in den „Wach-Modus“ umschalte, kommt es oft genug vor, dass mein Kopf dann einfach zu aktiv ist, sodass ich dann eine Stunde im Bett rumliege, aber nicht mehr schlafen kann und dann doch aufstehe, weil das irgendwie so auf doof ist. Wenn ich Glück habe und das Füttern/Spritzen schnell geht, dann schläft mein Verstand noch und ich kann mich wieder hinlegen.

Insgesamt schlafe ich weniger, je älter ich werde. Ich werde müde so zwischen halb 11 und halb 12 Nachts und wo ich früher 12 Stunden schlafen konnte, läuft es jetzt eher auf 9-10 Stunden hinaus. Aber auch dann bin ich nicht frisch, sondern bin halt irgendwie fertig mit schlafen.

Wir reden hier übrigens nicht zwingend von „gähnend müde“ sondern halt einfach nicht frisch, erholt, aktiv. Aber vielleicht erwarte ich auch einfach zu viel und voll leistungs-/aufnahmefähig ist alles, was es braucht? Niedrige Energielevel sind ja wahrscheinlich einfach auch eine Persönlichkeitsfrage…

Bisher habe ich noch nicht tiefer geforscht, was die Ursachen sein könnten, aber vielleicht war dieser Eintrag ja mal ein Ansporn, um mich mehr damit zu beschäftigen. Meine Blutwerte sollten eigentlich ok sein, denn das habe ich schon gefühlt immer und es wurden immer mal wieder Blutbilder gemacht, die nichts aufzeigten, was damit zu tun haben könnte.

[Blogparade] Smartphone

Der liebe @Gilly hat bei sich eine Blogparade gestartet, bei der es sogar etwas zu gewinnen gibt: ein HTC Wildfire
Zwar meckere ich immer über die Prostitution für irgendwelche Gadgets, aber da die Fragen an sich tatsächlich nicht ganz uninteressant sind, mache ich es trotzdem.

  • Von welchem Hersteller ist dein Handy? – Nokia
  • Welches Modell? – e63
  • Bist du zufrieden mit deinem Handy? – Ja, vor allem, weil es eine ordentliche Tastatur hat <3
  • Welches Handy hättest du gerne, wenn du dir ein Gerät aussuchen könntest? – Wahrscheinlich wieder eines mit Hardware Tastatur, weil ich 95% meiner Zeit mit Tippen verbringe (Chat, Internet, Twitter…), ansonsten wäre GPS noch toll. Das ganze gerne wieder von Nokia (e71, n97 mini…) oder ein Android
  • Prepaid oder Vertrag? – Prepaid. Lohnt nichts anderes, da ich so gut wie nie telefoniere oder smse. Ich verbrauche ~5€/Monat, incl. Datentarif
  • Hast du einen Datentarif? – Jepp. 3,90€/30Tage für 100MB Traffic, was für meine Bedürfnisse total reicht, weil Text nicht viel verbraucht und ich, wenn verfügbar, auch immer auf WLan wechseln kann.
  • Ein Bild von deinem Handy

Image Hosted by ImageShack.us