Category "Social Network"

Alles was social Dienste betrifft (Twitter, WP, Facebook…)

365 Questions Challenge – April

Hier ist dann also auch der Fragebogen für April.
Mir machen die Fragen viel Spaß und vielleicht lernt ihr ja noch was über mich 😉

  1. Hast du heute jemanden zum Lachen gebracht? War es absichtlich?
    Jepp. Ein paar witzige Bemerkungen am Brunchtisch gab es schon.
  2. Was macht dich traurig?
    Ich glaube, neben dem Gedanken, dass meine Katzen irgendwann nicht mehr da sind, machen mich vorwiegend die psychisch kranken Menschen um mich herum traurig. Zu sehen, wie sehr sie kämpfen und wie wenig es braucht, um sie aus der Bahn zu werfen… Vor allem aber, dass ich nichts tun kann. (Ihr erinnert euch an das Zitat aus dem März? “Du kannst Menschen nicht retten, du kannst sie nur lieben”. Das ist schwer. Also helfe ich mit offenen Ohren, Armen und ggf. etwas Geld.
  3. War der heutige Tag typisch? Warum/Warum nicht?
    Er war definitiv untypisch, da ich 2,5 Stunden mit dem Auto unterwegs war und dabei auch noch wild über die Dörfer und Landstraßen geführt wurde. Autobahn kann ich ja inzwoschen halbwegs, aber das war mal Abendteuer. Hatte mir vorher nicht so genau angeschaut, was das für eine Strecke ist, die Google da vorschlug. Naja, ich buche es als Übung ab und bedaure fast, mein Fitnessarmband nicht getragen zu haben, was bei dem Stresslevel bestimmt wieder explodiert wäre mit verbrannten Kalorien 😉
  4. Wem vertraust du am meisten?
    Puh… das ist eine schwere Frage. Eigentlich bin ich sehr vertrauensselig und vertrauen den meisten Menschen. Einen Namen kann/will ich da jetzt nicht in den Raum werfen.
  5. Was ist deine nächste große Deadline? Wofür?
    Ich habe keine echte Deadline. Klar sind beruflich einige Dinge, die bis zu einem bestimmten Termin erledigt sein müssen, aber das ist halt der Job und nichts spezielles. Der besteht halt daraus, Dokumente vor dem nächsten Release fertig zu stellen.
    Privat habe ich mir ein paar Ziele gesetzt, was zum Beispiel auch Einträge in diesem Blog angeht. Aber wenig mit echter Deadline.
    Ach doch, eine echte Deadline habe ich, weil ich mich mit noch mit den Erdgasmenschen in Kontakt setzen muss, damit die meine Gasthermen umbauen.
  6. Was hast du heute grfrühstückt?
    Ein Käsebrot und einen Cappuccino
  7. Bereust du etwas heute?
    235g Marabou Mint Krokant – naja, vielleicht nicht die ganzen 235, aber den Großteil davon bereue ich 😉
  8. Wie hast du Kunst deinem Tag hinzugefügt?
    Welche eine passende Frage für diesen Tag. Ich bin ein wenig spazieren gewesen, und habe ein paar 2m Radiergummis gesehen, die als Kunst gelten. Außerdem habe ich mir selbst ein Armband mit Perlen gebastelt, was ich auch sehr künstlerisch fand.

    A post shared by Miss Evil (@serpina) on

    A post shared by Miss Evil (@serpina) on

  9. … macht mich glücklich.
    Das Frühlingswetter, dass ich meiner Schwester einen Gefallen tun konnte, Kuscheln mit den Katern, dass ich am Wochenende liebe Menschen treffen werde, dass es mir gut geht.
  10. Wann hast du das letzte mal getanzt?
    Definiere getanzt… Also einfach so für mich irgendwann beim Sport, also vor ein paar Wochen. So richtig mit anderen Menschen im Sommer vor 3(?) Jahren auf einer Silbernen Hochzeit. Und das nächste Mal wahrscheinlich (sofern ich mich nicht drücken kann) am 21.4. auf einer Geburtstagsparty. Die Frage kam also ein paar Tage zu früh 😉 (Nachtrag: Nein, ich habe auf der Party nicht getanzt)
  11. Liste die Leute auf, mit denen du lebst
    Me, myself and I 😉 Und die Kater, Muffin und Hugo. Aber immerhin lebt der beste Freund mit im gleichen Haus, eine Etage drüber, falls das zählt.
  12. Welche Ängste hattest du heute?
    Wahrscheinlich könnte man es am ehesten mit Versagensängsten bezüglich meiner Diät beschreiben. Nichts schlimmes, nur wieder ein Tag mit viiiiel zu viel Essen und der Gedanke, dass ich nicht verstehe, was da so schief läuft und warum meine Disziplin so unfassbar im Eimer ist.
  13. Was hast du vergessen?
    Diese Frage zu beantworten… keine Ahnung, was sonst. Doch, vielleicht rechts und links. Eigentlich habe ich da keine Schwäche – außer, ich soll als Beifahrer Richtungsanweisungen geben, dann kann man sich fast drauf verlassen, dass ich das Verkehrte sage m(
  14. Was ist deine Lieblings TV-Show?
    Hmmm… das ändert sich ständig, aber ich habe ein paar Allzeit-Favoriten:

    • Grimm
    • Supernatural
    • Coupling
  15. Ich glaube, dass…
    Ich momentan ein tiefsitzendes Problem habe, was ich nicht erkennen kann. Denn dass ich so fresse und mir dabei regelmäßig schlecht wird, ist bei mir nicht üblich. Und schon gar nicht fast jeden Tag. Leider habe ich im Moment keine Idee, was daran Schuld sein könnte. *
  16. Wen hast du zuletzt geküsst?
    Freund? Kater? Freund? Kater? Freund!
  17. Was hast du heute getragen?
    Jeans und Pulli. Es wird zwar Frühling, aber in meinem Büro und meiner Wohnung ist es eher noch nicht warm, also bin ich noch verhältnismäßig warm gekleidet.
  18. Was testet dich?
    Ehrlich? So ganz trivial diese blöde DSVOG. Ich hab jetzt schon ein paar Sachen implementiert, aber ob das wirklich reicht und ob es das hier Wert ist…
  19. Was ist das älteste, das du heute trägst?
    Öhm… wahrscheinlich das T-Shirt oder die Socken.
  20. Liste 5 Dinge auf, die du heute getan haben solltest?
    • 1. Wasserwerke anrufen (hier liegt die Betonung auf “solltest”)
    • 2. Wohnung fertig aufräumen
    • 3. Zur Massage gehen
    • 4. Mittagessen beim Spanier <3
    • 5. Tierarzt kontaktieren, wie sich die Zuckerwerte entwickelt haben
  21. Wo hast du die meiste Zeit deines Tages verbracht?
    Im Roten Salon. Nachmittags aufbauen, abends dann feiern (und als Belohnung gabs nen verdorbenen Magen für 2 Tage)
  22. Dein Lieblingszitat?
    Hat sich seit letzten Monat eigentlich nicht geändert, aber vielleicht fällt mir ja noch ein anderes ein.
  23. Um wen hast du dir heute Sorgen gemacht?
    Im Zusammenhang mit dieser Psychiatriegesetz-Geschichte mache ich mir um viele Leute Sorgen, die davon wirklich böse mitgenommen sind und scheiße Angst haben.
  24. Warst du heute kreativ? Inwiefern?
    Zählt Gesangsunterricht? Schon, oder?
  25. Was ist der nächste große Einkauf, den du machen musst?
    Ein bis zwei Gasthermen und ein Herd, befürchte ich *weint*
  26. Was ist der Grund, welcher dich das letzte Mal zum Weinen gebracht hat?
    Die vorherige Frage, steht da doch. Nein, das war am 23. Und der Grund… Ein Mix aus verschiedenen Dingen… Die Erinnerung an meinen Lieblingskater und seinen Tod, mein Essverhalten, über das ich so keine Kontrolle habe, noch ein paar andere Themen, Wut, Frust… kam einfach alles zusammen und ergab dann 2, 3 Tränen. Aber so richtig geweint habe ich schon eine Weile nicht mehr. Da fällt mir gerade die Situation und demnach auch der Grund nicht ein. War aber schon irgendwann in diesem Jahr.
  27. Heute war es hart, weil…
    Um ehrlich zu sein, war es heute nicht speziell hart. Außerdem liegen 4 freie Tage vor mir <3 Aber momentan ist es insgesamt ziemlich hart und ich bin am Rande meiner Kräfte und Nerven. Die kleine Pause wird mir hoffentlich gut tun und ein bisschen helfen.
  28. Auf wen bist du eifersüchtig?
    Auf niemand spezielles. Ich könnte da jetzt keinen Namen nennen. Ich bin allgemein schon auch eifersüchtig – oder eher neidisch – auf Menschen, die ihr Leben im Griff haben und sich nicht vor Konfrontationen und Verantwortung zurückziehen. Menschen, die für ihre Rechte “kämpfen” (und sei es nur, dass sie sich über fehlerhaftes Essen beschweren und es zurück gehen lassen oder ähnliche Trivialitäten). Ich habe nie gelernt, Konfrontationen zu bewältigen. Klingt komisch, da wir 3 Schwestern waren, aber wir haben nie gestritten. Wenn ich irgendwas durchgesetzt habe, dann lag es nur daran, dass ich die älteste war und meine Schwestern das halt auch nicht konnten. Aber selbst das war super selten. Ich kann 0 verhandeln oder ähnliches.
  29. Wohin möchtest du gerne als nächstes gehen?
    Ich reise nicht gerne. Vermisse immer sofort die Katzen und auch sonst bin ich lieber entspannt zu Hause. Aber die Reiseziele, die ich so theoretisch grob im Kopf habe, sind Helgoland, Niederlanden, Island, Norwegen, Finnland und Japan
  30. Was hast du heute gelesen?
    Chris Colfer: Land of Stories 4, Beyond the Kingdoms. Ich liebe Geschichten, die die klassischen Märchen aufgreifen und irgendwie verarbeiten. Bücher, Serien, Filme…

* Inzwischen habe ich eine Ahnung, was mein Problem ist und hoffe, dass ich es irgendwie in den Griff bekomme, wenn ich es benennen kann. Zwar kann ich es nicht mal eben so lösen, aber es wenigstens bewusst greifen zu können, hilft hoffentlich schon, dass ich nicht mehr ganz so viel esse. Es ist nämlich extrem frustrierend, zu sehen, dass man alles, was man im letzten Dreivierteljahr erarbeitet hat, innerhalb von ein paar Wochen wieder zunichte macht.

Das war es dann auch schon wieder für den April. Hier ist wieder die Liste der anderen Teilnehmner (falls die überhaupt noch mitmachen) und wie sehen uns dann Ende Mai wieder, sofern mein Blog dann noch besteht *seufzt*

Youtuber:
Blogger:
IchMeinWas Blog – https://www.ichmeinwasblog.at
Zwetschgenmann – http://zwetschgenmann.de

Hashtag DasBinIch

@derTherapeut startet immer mal wieder interessante Fragen und Aktionen auf Twitter und es ist schön, diesen zu folgen, oder halt mitzumachen.

Letzt ging es um ein Foto, ohne Filter und ungeschminkt. Dazu der Hashtag #dasbinich

Viele machten gerne mit und aus den Texten wurde klar, wie unterschiedlich schwer es für die verschiedenen Menschen (speziell Frauen natürlich) war, sich ohne ihre kosmetische Schutzmaske zu zeigen. Für andere war es kein Problem, sei es, weil sie keine sichtbaren Probleme haben oder weil sie einfach eine #nofucksgiven Haltung haben.

Ich bin eine Mischung aus den beiden zuletzt genannten. Ich sehe ok aus ohne Makeup und es ist mir auch echt nicht wichtig genug, dass ich mir den Stress antue, mich ständig zu schminken. Für viele war ich also ein “normal hübscher Mensch”, der sich jetzt im Rahmen dieses Hashtags viele Komplimente einholt und sich darauf was einbildet.

Denn das war einer der beiden großen Kritikpunkte an dieser Aktion.

1. Jeder bettelt verzweifelt nach Bestätigung und misst seinen Wert an der Zahl. Leute ohne Probleme sammeln sich da jetzt die Likes zusammen und holen sich einen darauf runter.

2. ICH BIN ALLES, ABER GANZ BESTIMMT NICHT MEIN GESICHT!

Ich verstehe diese Kritikpunkte, aber bin anderer Meinung. Nein, grundlegend widerspreche ich ihnen nicht einmal, ich finde nur, dass es doof ist, so eine Aktion so grundlegend negativ zu bewerten und zu etwas zu machen, was sie nicht ist und nicht sein will.
Sie soll einen Anstoß geben, dass man zu sich steht, auch ohne künstliche Hilfsmittel, da jeder Mensch einzigartig und auf seine Weise auch schön ist. Jeder bekam Likes! Und nur, weil jemand auf den ersten Blick total gut aussieht, darf man ihm doch bitte nicht absprechen, dass er sich vielleicht auch total scheiße in seiner Haut fühlt.
Ich fühle mich nun nicht scheiße, aber wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich meine Couperose, sehe ich meinen asymmetrischen Mund, sehe ich meine schuppige und total unebene Haut, die oft juckt und sich ganz furchtbar anfühlt. Trotzdem sehe ich “normal gut” aus und habe also offenbar gar keinen Grund, mich in diesem Rahmen zu zeigen, außer aus oberflächlicher Eitelkeit.

Und natürlich ist mein Gesicht nicht *ich*, das ist schon klar und ja, niemand möchte auf seine Äußerlichkeiten reduziert werden, aber darum geht es hierbei einfach so gar nicht. Es geht darum, dass dieses Gesicht, so nackt und ungefiltert, dass das eben ich bin und wer der Meinung ist, ich solle doch lieber ein bisschen nachbessern, soll sich zum Teufel scheren, denn genau das bin ich halt eben ich. Und wenn dir das nicht passt, dann bist du halt ein oberflächlicher Idiot und hast in meinem Leben eh nichts zu suchen.

Ich lasse mich oft von intelligenteren Menschen überzeugen, dass eine Aussage oder eine Aktion ein komplett falsches Bild oder eine gefährliche Aussage transportiert, die ich auf den ersten Blick übersehen habe, aber in diesem Fall bleibe ich dabei, dass es eine schöne Aktion war.

365 Questions Challenge – März

Der Monat März für die 365 Questions Challenge. Januar und Februar reiche ich dann ggf Anfang nächsten Jahres einfach nach 🙂

  1. Das Lustigeste, was du heute gehört hast.
    Wahrscheinlich dieser Tweet:

  2. Wenn du ein neues Talent haben könntest, welches wolltest du?
    Klavier spielen können wahrscheinlich
  3. Wer ist dein bester Freund, jedoch nicht dein Ehepartner?
    Da gibt es zwei: meinen Ex von vor 20 Jahren, der jetzt mein Nachbar und seitdem immer Freund geblieben ist und meine Schwester. Beide auf sehr unterschiedliche Arten
  4. Was wünschst du nicht gesagt zu haben?
    Das ist gar nicht so einfach zu beantworten… eigentlich stehe ich zu allem, was ich gesagt habe, aber natürlich gab es blöde Situationen. Nein, aber mir fällt gerade nichts ein, was ich so wirklich bereue.
  5. Was war das erste, was du heute gegessen oder getrunken hast?
    Ben & Jerry – Son of A ‘wich, ein Mini Eis-Sandwhich
  6. Sparst du, oder gibst du aus?
    Ich gebe leider ständig aus. Nein, ich spare schon auch, aber das sind mehr so Vernunftdinger, die direkt vom Gehalt abgehen, oder feste Einrichtungen bei der Bank sind.
    Ich selber bin ganz schlecht darun, das verbliebene Geld ggf noch kurzfristig zu sparen.
  7. Auf einer Skala von 1-10, wie sauber ist dein Haus?
    Ehrlich? Wahrscheinlich so 4-5? Katzenstreu und Wollmäuse überall, dazu meist eine Ladung dreckiges Geschirr, da ich nur einmal die Woche oder so den Haushalt mache.
  8. Was ist der letzte Song, den du gehört hast?
  9. Was entspannt dich?
    Schlafen, lesen, stricken, zocken, kuscheln
  10. Was ist das wertvollste, was du besitzt?
    Mein Auto und sonst meine Katzen
  11. Was fandest du heute inspirierend?
    Wahrscheinlich irgendeinen der YouTuber, der WoW Addons vorgestellt hat 😉 Inspirierender war es irgendwie nicht.
  12. Bist du glücklich?
    Jepp
  13. Wie viel Zeit nahmst du dir heute für dich?
    Heute tatsächlich nicht so viel, da der Tag voller Termine war. Aber wenn man davon ausgeht, dass die Gesangsstunden und das Yoga ja auch “für mich” sind, dann waren es doch 2-3 Stunden.
  14. Liste drei Dinge auf, an die du glaubst
    Hmmm… nicht ganz so einfach

    • Wissenschaft
    • Kindness/Güte/Freundlichkeit zwischen Menschen
    • Anstand
  15. Wem hast du zuletzt “ich liebe dich” gesagt?
    Den Katzen
  16. Ergreifst du Möglichkeiten?
    Nope, so gar nicht
  17. Wohin bist du heute gegangen?
    Nirgends, ich hab mal einen echt freien Gammelsamstag gehabt. Oder man könnte auch sagen: nach Azeroth und Sanktuario 😉
  18. Welcher Ratschlag wurde dir gegeben?
    Dass ich zu Hunkemöller shoppen gehen sollte? Kein sinnvoller Rat, glaube ich. Fragen, ja, Ratschläge, nichts.
  19. Heute war…
    ein entspannter Tag mit wunderbarer Sonne und Minusgraden. Mein Traumwetter!
  20. Um was bist du froh, heute getan zu haben?
    Da gab es nichts besonderes… wahrscheinlich die Disziplin, dass ich nicht nur 10000 Schritte gelaufen bin, sondern auch noch mein Kettlebell-Workout gemacht habe. Aber das ist mehr so ein Stolz ob des besiegten Schweinehunds, als wirkliche Freude über das geleistete.
  21. Wann war dein letzter Urlaub? Wohin bist du gegangen?
    So richtig Urlaub war wohl Dezember ’16 mit meinem Freund in Amsterdam. Ansonsten hatte ich neulich ein paar Tage frei, bzw. über Weihnachten war ich bei meiner Familie in Berlin, aber das werte ich nicht so richtig als “Urlaub”
  22. Die größte Weisheit kommt von…
    Da gibt es viele, aber ein sehr wichtiges Zitat, was bei mir überm Schreibtisch hängt, kommt von Anaïs Nin:

    “You cannot save people. You can only love them.”

    Da ich leider einige liebe Menschen um mich habe, die krank sind und ich immer wieder helfen und “retten” möchte, ist dieser Spruch für mich sehr wichtig. Ich kann sie nicht retten oder ihnen bei ihren Problemen helfen, aber ich kann für sie da sein und sie in den Arm nehmen.

  23. Wer ist dein Held?
    Immer diese “Superlative”… Ich habe keine Helden. Ich bewundere so viele Menschen für alles, was sie so alltägliches tun. Seien es unbekannte Menschen in den Nachrichten oder Menschen, die ich kenne und die sich durch ihre Probleme kämpfen oder für andere da sind.
  24. Warum?
    Wie schon geschrieben, es geht nicht um große Heldentaten, es geht um Menschlichkeit und Güte. Um Courage, helfende Hände und Unterstützung, wo sie gebraucht werden. Jeder hat das Zeug zum Helden!
  25. Wenn du heute die Gedanken von jemandem lesen hättest können, von wem wäre es?
    Wahrscheinlich die meines Katers. Sein Magen hatte morgens ganz furchtbar gequietscht und gegrummelt und ich hätte gerne gewusst, ob es ihm nicht gut geht, oder ob das halt einfach nur mal lustige Geräusche sind. Schien aber nicht dramatisch zu sein und eine Stunde später war es dann auch ok
  26. Was war das einfachste heute?“Das einfachste”? Komische Frage… aber nun gut. Es war recht einfach, mein Schrittziel zu erreichen/übertreffen. Der Tag ist zwar noch nicht rum, aber ich erwarte nicht, dass mein Haushalt, der noch auf dem Plan steht, einfach wird 😉 Gestern hätte ich dazu eine coolere Antwort gehabt – naja, wenn man Diablo 3 cool findet, jedenfalls.
  27. Hast du heute jemandem gedankt?
    Ich danke eigentlich jeden Tag irgendjemandem. Sei es für Wechselgeld, oder für Essen/Getränke oder Hilfe/Informationen. Da bin ich einfach gut erzogen. Und selbst wenn ich mit den Katern alleine bin, kann es sein, dass ich mich für irgendwas bei denen bedanke 😉 Heute war es eine Einladung zum Kaffee, für dich ich mich (unter anderem) bedankt habe.
  28. Hast du heute schwer/viel gearbeitet? Auf der Arbeit ist es gerade ruhig, aber ja, ich würde trotzdem sagen, dass ich viel gearbeitet habe, da mein Tag von 9-22:00 durch ging und nach dem Büro noch 4 Stunden Chorprobe angesagt waren. Am Freitag ist das Konzert und das war die erste Probe mit dem Orchester.
  29. Was war heute in deinem Briefkasten?
    Nur die Prospekte für die nächste Woche.
  30. Heute war ein totales…
    Totaler Konzert-Overkill. Morgens im Gottesdienst das erste Projekt und dann Abends noch das große Brahms Requiem. Schön, aber schon auch anstrengend.
  31. Was suchst du?
    Um ehrlich zu sein, suche ich nicht viel. Ich bin grundlegend sehr glücklich und zufrieden mit mir und meinem Leben. Ich brauche keinen tiefen Sinn oder die große Wahrheit.
    Wenn man es umformuliert, in was ich gerne entwickeln oder verbessern möchte, dann stünden da wohl meine Disziplin, Impulskontrolle und die Fähigkeit, Ordnung zu halten auf der Liste,
    aber danach ist hier ja nicht gefragt 😉
    Ansonsten suche ich heute ganz trivial eine freie Autobahn.

So, das war es für den März. Hat viel Spaß gemacht, auch wenn nicht alle Fragen einfach zu beantworten sind, aber soll ja auch interessant sein, bzw. einen selber ein bisschen zum Nachdenken anregen.

Und hier finden sich die anderen Teilnehmer. Teils YouTuber, teils Blogger

Youtuber:
Blogger:
IchMeinWas Blog – https://www.ichmeinwasblog.at
Zwetschgenmann – http://zwetschgenmann.de

7 Wochen – Wochen 2+3 und Alltagsgedöns

Ich muss zugeben, viel zu erzählen gibt es gerade nicht. Zumindest nicht, was die 7 Wochen ohne angeht. Beim Geld bin ich 1,5 mal schwach geworden. Warum 0,5? Naja, das war eine Testbox mit Essen, was ich auf jeden Fall brauchen und nutzen kann, aber was nicht nötig gewesen wäre. Das hätte ich genauso nach Ostern bestellen können, aber zumindest war es nicht nur Schnickschnack, sondern sinnvoll.
Aber generell läuft das recht gut, aber seien wir ehrlich, wer sein ganzes Geld zum Tierarzt bringt, hat eh nicht wirklich viel Spielraum fürs Shoppen.

Sollte eine Koffein-Abhängigkeit vorgelegen haben, was ich ja nach wie vor nicht wirklich weiß, dann ist die zumindest erledigt. Es gibt hin und wieder eine Cola zero, weil keine Alternative da ist (oder ich keine 2,- für Wasser ausgeben mag, bei Cola habe ich wenigstens das Gefühl, da gibts noch Geschmack und Chemie fürs Geld 😉 ) Kaffee gibt es zurzeit höchstens mal selbstgekocht und dann koffeinfrei. Ansonsten bin ich weiterhin fleißig dabei, meinen Teeschrank zu leeren, was auf jeden Fall eine gute Idee ist und auchnach Ostern weiter geführt wird. Ich habe eine 1,2l Kanne, die wird jeden Morgen oder Abend mit irgendeinem Tee aufgesetzt und dann habe ich den Tag zumindest schon mal 3 Beutel erledigt und ein zuckerfreies Getränk. Bei den schwarzen Tees muss ich mal schauen, wie die sich kalt machen, oder die aufs Wochenenende verlegen und in einer Thermoskanne kredenzen. Aber bei schwarzem Tee bin ich immer noch irgendwie verpeilt, was die Zubereitung angeht. Zu oft ist es doch zu bitter oder schmeckt irgendwie nicht. Dabei habe ich schon einen Kocher, bei dem ich die Temperatur einstellen kann, sodass es nicht kochend heiß ist, aber naja, da ist noch Luft nach oben, wenn ich nicht die Hälfte der Aufgüsse wegkippen will. Weswegen es vielleicht auch sinnvoller ist, diese Tees nicht per Kanne, sondern wirklich nur in Einzelportionen zu kochen.

Süßes… nunja… lassen wir das Thema. Ich rede mich mal damit raus, dass ich zurzeit wieder viel Stress mit den Katern habe und der wird halt mit Süßem kompensiert, aber das ist halt nur eine Ausrede und die Wahrheit ist, ich bin echt zu undiszipliniert, was Gebäck und Eis angeht. Aber durch die Diät hält es sich grundlegend in Grenzen, da ich ja meine Kaloriengrenze doch einhalten will. Aber da ist in den nächsten 4 Wochen auf jeden Fall noch viel Potenzial.

À propos Katzen: der Herzkater war krank und hatte eine Entzündung im Zahn, weswegen er in den letzten Wochen kräftig abgenommen hat und der Diabeteskater stellt uns vor das große Problem, dass wir ihn nicht einstellen können. Seit er Ende 2016 diagnostiziert wurde, hatte er immer sehr hohe Zuckerwerte, sodass die gespritzte Insulinmenge relativ hoch war. Damit lebte er das Jahr aber gut, bis es dann ja vor einigen Wochen zur kompletten Unterzuckerung kam. Die Hoffnung war groß, dass er die Diabetes überwunden hätte und das Insulin wurde auf ein Minimum herunter gesetzt. Dieses Wochenende waren wir wieder beim Arzt und die Werte waren wieder in gigantischen Höhen. Also muss das Insulin auch wieder erhöht werden und wir müssen hoffen, dass es jetzt hoch bleibt und nicht wieder absinkt. Leider kann ich das nicht selbst prüfen und wir (naja, vor allem der Kater) hassen es natürlich, alle 2-4 Wochen zum Arzt zu müssen.

Und noch mal zu etwas ganz anderem. Instagram Stories / Vlogging. Ich folge einigen wundervollen Damen auf Instagram, die die Stories tatsächlich als eine Art Vlog nutzen und nicht nur spezielle Events zeigen, wie andere, sondern einen wirklich mitnehmen in ihr Leben und jeden Tag ihren Alltag zeigen.
Ich schaue das gerne und bin schon eine Weile versucht, das auch mal zu machen. Bei IG Stories ist es immerhin auch relativ egal, ob sich das jemand anschaut oder nicht. Bei einem YT Vlog oder einer Serie hier im Blog wäre es halt direkt deutlich, dass es sich eigentlich nicht lohnt und der Aufwand in keiner Relation zu den Views stehen würde. Stories gehen ohne weiteres Equip, ein paar Follower habe ich da schon und ich könnte meinen Narzissmus/Exhibitionismus ein bisschen ausleben 😉

Der Nachteil dabei ist halt, dass es genau auf diese Follower auch beschränkt ist. Wer kein IG hat, kann sie nicht sehen und ich weiß, dass es bestimmt doch den ein oder anderen Menschen da draußen gibt, den das vielleicht auch interessieren würde, der aber kein IG hat. Und ich bin nicht sicher, ob sich Stories ohne Account anschauen lassen? Bilder sind ja kein Problem. Ich denk aber nicht, dass das geht.

Außerdem habe ich mir überlegt, ich möchte eine kleine Serie über Bremen starten. So ganz simple ein paar der Highlights zeigen. Stadtmusikanten, Schnoor, Weser, Dom. Was man als Tourist vielleicht mal so gesehen haben sollte und ein paar hübsche Ecken, die sich so in meinem Umfeld befinden. Vielleicht auch ein paar Tipps, wo man gut Essen kann… gibts alles schon, weiß ich, aber ich mag Bremen und hier gibt es einige interessante Geschichten zu erzählen.

So, das war es mit meinem “ich hab heute eigentlich gar nichts zu erzählen” 😉 Vielen Dank fürs Lesen und wenn ihr Anmerkungen oder Meinungen zu meinen Ideen habt, lasst es mich gerne wissen 🙂

Spotify Mixtapes

Spotify gibt sich ja Mühe und hat einen Algorithmus, der einem jede Woche 30 Lieder ermittelt, von denen er glaubt, dass man sie gut fände.

Ich weiß nicht recht, wo der bei mir mal falsch abgebogen ist, aber in der Regel sind diese Vorschläge definitiv nicht das, was ich gut finde. Ja klar, es sind mal gute Stücke dabei, aber auch so unendlich viel Schrott!

Ich bin ja eigentlich ganz entspannt, was Musik angeht und höre wirklich viel, aber es gibt Dinge, die gehen nicht und ganz weit vorne sind alle Varianten von “Ballermann – Mucke”! Sowas wird sofort weggedrückt, wenn es mal auftaucht, aber das hält Spotify nicht davon ab, es immer wieder zu versuchen. Dazu auch gerne Deutsche/Niederländische/Skandinavische (Pop-)Schlager. Aber warum?!

Nun ja, jetzt gibt es ein relativ neues Feature, welches sich “Mixtapes” nennt. Das sind thematisch geordnete endlos-Playlists. Und nun schauen wir doch mal, was uns da so unterbreitet wird:

1. Soundtracks von Computerspielen und Filmen: Großartig! Hauptsächlich orchestral und episch.
2. Pop aus den 80er/90ern: Jepp, definitiv my guilty pleasure. DJ Bobo macht einfach Spaß
3. Klassik, hauptsächlich auch instrumental. Jepp, immer gern genommen.
4. Deutsche Schlager! WTF?! Helene Fischer und Mathias Reim??? Ja, zugegeben, es gibt deutlich schlimmere Musik (da sind wir wieder beim Ballermann) aber trotzdem, das ist nicht meine Musik, die ich mir jetzt freiwillig als Endlos-Playliste anhören möchte.

Verstehe ich nicht. Irgendwann muss ich mal irgendwas gehört haben, was den Algorithmus so verwirrt hat, dass er nicht mehr weiter weiß. Meine ganzen Chorstücke, die ich so zum lernen höre, werden aber z.B. ziemlich ignoriert. Naja, trotzdem ne schöne Funktion und die ersten Tapes sind defintiv cool. Außerdem habe ich auch in den Vorschlägen schon wirklich interessante neue Stücke entdeckt.

So schön und so traurig

Neulich wurde mir dieser Retweet in die TL gespült und irgendwie finde ich den Spruch wunderschön und habe ihn direkt geliked, retweeted und an einen betroffenen Menschen in meiner Umgebung weiter geleitet.
Es ist so wahr! Aber wenn man auf den Regen eingestellt ist, dann kann man damit auch umgehen und wird danach mit einer heißen Tasse Kakao und kuscheln auf dem Sofa belohnt.

Große Liebe?

Aus der Sammlung “Tweets, die mir aus der Seele sprechen” kommt hier ein neues Beispiel:

Mir ist das Verliebtsein egal. Das Kribbeln, das Kennenlernen. Das, was für viele Menschen die geilste Zeit ist. “Danach wird es ja langweilig…”
Nein, ich will das danach. Wenn mich jemand nach meinem Idealbild für eine Beziehung fragt, dann zeige ich auf ein Rentnerpärchen, was noch mit 70 glücklich zusammen ist. Und nicht, weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen und ihre gemeinsame Vergangenheit mit allen Höhen und Tiefen sie zu dem gemacht hat, was sie jetzt sind. Das ist eine perfekte Beziehung, wie ich sie gerne hätte.

Von daher stimme ich diesem Tweet mit ganzem Herzen zu. Ich will diese tiefe, lebenslange Freundschaft und wenn dann noch Schmetterlinge dazu kommen und bestenfalls auch bleiben, na, dann ist das wohl der Jackpot.

Beziehungsgespräche mit Teenagern

Dieser Post wird jetzt mal ein bisschen intimer, aber ich muss es einfach schreiben, denn das Gespräch war zu schön.

Die Grundlage des ganzen war, dass ich mich mit jemandem über “was suchst du denn?” unterhalten hatte und als Ergebnis daraus im Internet schrieb: “wenn ich wüsste, was ich will, wäre mein Sex-/Liebesleben deutlich einfacher”

Darauf kamen natürlich jede Menge dummer Kommentare, die ich erwartet hatte und ignorierte. Aber es kam auch ein junger Mann, der mir seinen 19 jährigen Freund andrehen wollte.

Nach meinem Lachanfall (ich bin 36) fragte ich ihn, wie er denn auf die Idee käme und seine Antwort war ehrlich und direkt: “Du wolltest mal was anderes und damit kann ich dir guten und ihm schlechten Sex vermitteln.”

Das fand ich nun doch ein bisschen frech, da ich ja nun nicht behauptet hatte, dass ICH schlecht im Bett sei – bisher hatte sich da noch niemand beschwert (falls ihr das nachholen wollt, wäre es nett, wenn ihr das nicht in den öffentlichen Kommentaren tätet *g*).

Als nächstes gab er mir noch einen guten Rat: “Du hast deine besten Jahre ja auch bald hinter dir und findest nichts geiles mehr. Du solltest dir echt schnell noch nen guten Kerl schnappen.” Ähm ja… danke.

Aber das Thema war ja gar nicht, dass ich immer nur schlechten Sex hatte und irgendeinen tollen Superstecher im Bett brauche, sondern dass da irgendwas fehlt, ich aber nicht benennen kann, was es ist.

Als ich ihm das dann endlich begreiflich gemacht hatte, war der nächste Kommentar: “Ach so, du bist eine, die es hart braucht? Nee, lass mal, das tut einfach nur weh.”

WTF?! Der Einwand, dass ja vielleicht auch die diejenige sein könnte, die wehtut, erntete dann folgendes: “Ne Freundin hat das mal mit mir gemacht, das tut einfach nur scheiße weh. Das hat doch nichts mit Liebe und Leidenschaft zu tun!”

Ein echter Kenner… auf meinen Kommentar, dass es ja nun auch noch Zwischenstufen zwischen Vanilla und S/M gibt, war er ganz erstaunt und meinte, dass er ja selber total schlecht im Bett sei und ich ihm ja gerne auch mal ein paar Tipps geben könnte.

Mit einem Kopfschütteln habe ich mich dann ins Bett verabschiedet und hoffe, er meldet sich heute nicht wieder 😉

[Musik] Philipp Dittberner & Marv – Wolke 4

Wieder mal ein schöner Tweet, der gut trifft, was ich denke.

Ich weiß, dass der Song nicht so gemeint ist, aber als ich ihn die ersten Male hörte, hatte ich schon auch das Gefühl, dass für mich da was nicht passt und dann stolperte ich über diesen Tweet und dachte “jepp, genau das!”

Und das trifft bei mir einen etwas wunden Punkt, denn mir wurde sowas quasi mal ins Gesicht gesagt. Etwas anders formuliert, aber ja, das war es, was er meinte und das möchte echt niemand hören.

Sonst hab ich nichts gegen das Lied, gibt schlimmeres da draußen 😉

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Diese Webseite speichert einige Userdaten. Diese Daten zeigen, wo und wie lange Sie sich auf dieser Webseite aufgehalten haben. Ich sammele diese Daten nur für mich, um zu sehen, wo die Besucher herkommen und was sie sich anschauen. Die Sammlung geschieht in Übereinstimmung mit den DSGVO Regeln. Wenn Sie nicht möchten, dass diese Daten gesammelt werden, wird ein Cookie auf Ihrem Rechner hinterlegt, der Sie für ein Jahr davor schützt, dass diese Webseite Daten über Sie sammelt.
Ich bin einverstanden, dass meine Daten für Informationszwecke gesammelt werden
Ich möchte nicht, dass meine Daten gesammelt werden
833