Tag "schwimmen"

1 Monat laufen

Jetzt ist es schon einen Monat her, dass ich mich zum ersten Mal zum Laufen an die Weser gewagt habe.

Die erste Woche startete direkt mit ein paar Ausreden (Dienstag und dann erst am nächsten Montag wieder) aber da war ein Muskelkater und Regen und mehr Regen und überhaupt. Außerdem macht es halt keinen Spaß. Aber die Gegend ist hübsch (wenn es nicht gerade regnet) und eine halbe Stunde ja doch auch irgendwie übersichtlich. Außerdem müssen diese letzten Kilo weg und der Körperfettanteil endlich auf ein gesundes Niveau gesenkt werden. Denn laut BMI war ich ja zu Beginn schon im Normalbereich, aber mit 33,5-35% Körperfettanteil ist man bei allen anderen Mess-Methoden immer noch übergewichtig, oder sogar adipös.

Morgens klappt bei mir tatsächlich ganz gut. Nicht groß nachdenken, kurz ins Bad und direkt los. Irgendwie schläft der Schweinehund da noch. Abends habe ich sehr viel mehr zu kämpfen. Danach in Ruhe duschen, Katzen versorgen und ins Büro. Dann hat man es hinter sich und hatte nicht schon einen ewig langen Tag hinter sich und alles andere außer der Laufstrecke sieht so viel verlockender und gemütlicher aus. Abends gab es dann dazu immer noch alle paar Tage ein Kettlebelltraining, da ich ja mit einem Ausdauersport nur wenig Muskeln aufbauen kann und die sind ja nunmal das Wichtigste. Hasfit.com hat da eine schöne Sammlung an Workouts. Ich hab zwar auch eine DVD von good old Jillian, aber irgendwie sind die beiden anderen mir lieber.

Woche 1
  1. Dienstag laufen/gehen im Wechsel
    Klamotten und Schuhe hatte ich, also einfach los. Dass ein Freund jetzt auch gerade damit angefangen hatte, gab den letzten Schubs, da ich es ja schon ewig vor mir her schob.
Woche 2

Da habe ich mit einer anderen App das klassische C25K Programm gestartet

  1. Montag 1m laufen, 90s gehen im Wechsel
  2. Dienstag 1m laufen, 90s gehen im Wechsel
  3. Donnerstag 1m laufen, 90s gehen im Wechsel
  4. Freitag halbherziges Training, mit wenig Laufen und viel Gehen, da meine neuen Schuhe sehr ungewohnt und etwas schmerzhaft waren, weil sie halt ganz anders geformt sind, als die alten.
    Und an dem Freitag habe ich dann auch das erste Mal einen Zwischenstopp im Stadionbad eingelegt und mich ins kühle Nass (knapp 20°, bei etwa 14° Außentemberatur) geworfen. Obwohl ich seit Jahrzehnten nicht mehr richtig geschwommen bin, habe ich doch eine halbe Stunde und etwa 480m geschafft.
  5. Samstag 90s laufen, 2m gehen im Wechsel.
    Samstag war ich nicht an der Weser, sondern musste zum Bauhaus, etwas für meinen Wasserhahn besorgen. Das sind etwa 2Km und so habe ich das Freitagstraining am Samstag Nachmittag nachgeholt. So verbindet man das Nützliche wenigstens mit dem Praktischen, aber allgemein ist das keine Option. Tagsüber in der Hitze einfach die Straße lang ist noch viel ätzender, als morgens im Kühlen entspannt an der Weser. Aber eigentlich ist das Wochenende ja eh nicht für Sport gedacht, das bot sich halt nur an, weil der Freitag so schlecht lief.
Woche 3
  1. Montag 90s laufen, 2m gehen im Wechsel
  2. Mittwoch 90s laufen, 2m gehen im Wechsel
  3. Donnerstag 90s laufen, 90s gehen, 3m laufen, 3m gehen im Wechsel.
    Durch die neuen Intervalle wurde die Laufzeit wieder kürzer, aber ich war schon sehr angetan, dass ich die 3 Minuten relativ gut hinbekomme. Der Hals ist halt trocken (ja, Nasenatmung und so) aber ich war noch nicht an der Grenze. Dazu gab es dann auch noch mal eine halbe Stunde Schwimmen. (etwa 640m)
  4. Freitag 90s laufen, 90s gehen, 3m laufen, 3m gehen im Wechsel
    Diese Woche war wohl ein bisschen viel, jedenfalls habe ich leichte Belastungsschmerzen in den Schienbeinen und freue mich auf die zwei Tage ohne Laufen! Ich hab ein bisschen gelesen und neben zu schneller Steigerung (4/Woche könnte da schon mit gemeint sein) kann es auch an einem ungünstigen Laufstil liegen, wobei ich denke, dass ich zumindest auf ebenen Strecken schon ok bin, aber ich hab halt auch ein paar Steigungen. Und/Oder zu wenig Dehnung nach dem Training. Mal im Auge behalten und hoffen, dass es schnell wieder weg ist. Aber jetzt erstmal zwei Tage nur Sofa (naja und Haushalt und so).
    Außerdem hat es die ganze Zeit genieselt, trotzdem war ich tapfer und habe mich durch gequält. Wäre wohl besser gewesen, wenn ich es nicht getan hätte, wenn ich so an meine Schienbeine denke… Abends war es aber wieder ok.
Woche 4

Die Woche wollte ich das Pensum mal auf 3 Einheiten reduzieren, um nicht gleich von Anfang an Probleme zu haben und dann schneller wieder aufzuhören, als ich es vielleicht eh tun werde 😉 Außerdem war ich Montag und Mittwoch verabredet, sodass es ganz praktisch ist, wenn ich die Tage drauf nicht zwingend um halb 7 hoch muss.

  1. Montag 90s laufen, 90s gehen, 3m laufen, 3m gehen im Wechsel
    Nachdem ich das Wochenende gesammelt nur 2400 Schritte hatte und mich quasi nicht bewegt habe, ging es Montag zurück an die Weser und meine Beine haben auch nicht gemeckert.
    Abends war ich mit einer Freundin verabredet, die erzählte mir, dass es Anfang September einen 5Km Frauenlauf im Bürgerpark gibt und ich denke tatsächlich darüber nach, mir das als Ziel zu setzen. Das sind jetzt noch 2 Monate hin und niemand erwartet da von mir, dass ich das in 23 Minuten absolviere. Ich denke, ich melde mich einfach mal an und selbst wenn ich merke, dass es noch nicht geht, dann sind die 10€ Gebühr auch verschmerzbar. Bis Ende August muss ich mich entschieden haben. Theoretisch bin ich bis September mit meinem C25K Programm durch und sollte in der Lage sein, die 5K auch durch zu laufen. Ein bisschen skeptisch bin ich schon, aber ich sehe ja, wie es sich verbessert und es wäre nicht ganz unrealistisch.
    2 Wochen später gibt es noch einen kostenlosen 1,5/3Km Lauf, das ist aber an einem Probensonntag. Da würde ich dann glatt versuchen, L. zu motivieren, dass er auch mit kommt 😉
  2. Mittwoch 3m laufen, 90s gehen, 5m laufen, 2,5m gehen, 3m laufen, 90s gehen, 5m laufen
    Puh, da war ich stolz! Lust hatte ich den Tag tatsächlich eigentlich nicht, weil ich morgens auch super müde war (meine Verabredung hatte sich von Mittwoch auf Dienstag verlegt und ich war erst um halb 12 im Bett) aber nachdem die Katzen mich eh schon geweckt hatten, bin ich halt los.
    Meine Schuhe und ich sind nach wie vor keine best Buddies und ich bin noch unschlüssig, ob ich da einfach komplett ins Klo gegriffen habe, oder sie halt noch eingelaufen werden müssen. Werde am Freitag jedenfalls meine alten Schuhe nochmal probieren, die sind ja auch noch nicht wirklich abgelaufen. Naja, jedenfalls habe ich den Lauf ziemlich gut durchgehalten und war nicht an meiner Leistungsgrenze. Da tut sich echt jeden Tag etwas, das motiviert. Und selbst mit leichten Schmerzen bin ich durch die beiden 5-Minuten-Intervalle gekommen.
  3. Freitag 3m laufen, 90s gehen, 5m laufen, 2,5m gehen, 3m laufen, 90s gehen, 5m laufen
    Leider war diesmal auch der Schweinehund so früh wach, sodass er, gemeinsam mit dem eher gräulichen Wetter dafür sorgten, dass es diesmal keine Runde im Schwimmbad gab. Aber mit den alten Schuhen habe ich die Strecke schmerzfrei rum gebracht. Also werde ich die neuen erstmal ein paar Tage nur zum Gehen nutzen, bis wir uns besser aneinander gewöhnt haben. Da ich sie nicht ganz professionell mit Laufbandanalyse ausgesucht habe, kann ich sie auch in dem Zustand eher nicht mehr zurück geben.
  4. Sonntag 3m laufen, 90s gehen, 5m laufen, 2,5m gehen, 3m laufen, 90s gehen, 5m laufen (plus noch ein bisschen mehr)
    Samstag war ich knapp 12K Schritte unterwegs, allerdings nur gehend. Ich war mit meiner Schwester in der Kunsthalle und bin halt hin und zurück gelaufen. Das war aber auf jeden Fall gut, um mich mit den Schuhen besser anzufreunden. Und da am Sonntag das Wetter traumhaft war und meine App mir die Herausforderung gestellt hatte, an diesem Wochenende 5K zu absolvieren, bin ich tatsächlich am Sonntag noch mal los. Und siehe da, Schmerzen gab es diesmal auch keine, es lag also wirklich nur an der Gewöhnung.
    Ich habe wieder unglaublich schöne Ecken da hinten an der Weser entdeckt, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie gibt. Da lässt sich das mit dem Laufen schon ganz gut ertragen – zumindest mit Sonne und brauchbaren Temperaturen. Mal sehen, wie das wird, wenn es dunkel, kalt und nass ist…

Esel und eine Ziege

Woche 5

Nachdem ich am Sonntag laufen war, wurde das nächste Training auf Dienstag verschoben, damit der freie Tag dazwischen eingehalten wird. Hatte über Schwimmen nachgedacht, aber noch ne Stunde schlafen war dann doch die Entscheidung des Morgens. Ja, ja, der Schweinehund wacht jetzt mit auf, das ist gar nicht gut. Allerdings will ich laufen. Nicht, weil ich das Laufen toll finde, oder abnehme (was ich übrigens auch erfolgreich mit genug Essen verhindere) oder so, sondern weil ich sehen will, ob ich die nächste Herausforderung schaffe. Gerade in dieser Woche sind ja tatsächlich alle 3 Trainings unterschiedlich, sonst wiederholen sie sich ja immer eine Woche lang. Ich bin super stolz auf meine Fortschritte und beobachte das sehr fasziniert.
Leider hat mein Vivosmart HR jetzt endgültig aufgegeben. Die HR Werte waren oft eh sehr enthusiastisch, aber hauptsächlich, weil es nach Beendigung einer Aktivität ewig nicht mitbekommt, dass mein Puls nicht mehr weit jenseits der 100 liegt und deswegen fröhlich weiter gezählt hat. Das ist natürlich immer die Gefahr, wenn nicht durchgehend gemessen wird, aber das war da schon auch im Vergleich mit anderen immer sehr optimistisch. Und jetzt zum Ende hin hab ich den Monitor schon gezielt nur während des Laufens/Schwimmens angemacht, denn wenn es durchgehend misst, dann ist es auch halbwegs ok.
Am Samstag hatte ich aber auch keinen Monitor laufen und nur eine Geh-Aktivität gestartet, die errechnete mir dann für entspannte 3K Schritte in einer halben Stunde großzügige 467 Kalorien. Dafür hätte ich das wahrscheinlich auf Händen laufend zurücklegen müssen… Also wird es Zeit für ein neues Armband.

  1. Montag 5m laufen, 3m gehen in Wechsel
    Jepp, ich war doch noch am Montag laufen – abends um 21 Uhr. Ich wollte mir den Samstag nicht zwingend ans Bein binden und dachte, dass ich ja mit 1,5 Tagen auch schon genug Pause hatte. War aber nur so eine bedingt gute Idee. Für die Woche gesehen ja, aber das Training war die Hölle! Es war warm, der Osterdeich voller Leute und ich war eh schon ausgelaugt vom Tag. Gab einen netten Sonnenuntergang über der Weser, aber das ist echt so gar nicht meins und ich hatte echt Probleme, das Training überhaupt durchzuhalten. Ich bleibe beim viel zu früh Aufstehen und habe es dann hinter mir, bei annehmbaren Temperaturen und ohne Publikum 😉
  2. Mittwoch 8m laufen, 5m gehen im Wechsel
    Dienstag war ich wieder eine Runde schwimmen (500m) und es ist definitiv auch eine gute Idee, nicht beide Trainings zu verbinden. Je weiter ich im Programm bin, desto kaputter bin ich ja schon vom Laufen und es kostet halt auch viel Zeit, so morgens vor dem Büro.
    Die 8 Minuten laufen waren schon eine Herausforderung, aber ich habe es geschafft! Zwei Mal! Bei den 5 Minuten bisher war ich zwar noch nicht am Limit, aber das sind ja mal eben über 50% mehr und ich war diesmal auch deutlich im grenzwertigen Bereich… das macht schon ein bisschen Angst vor Freitag 😉 Aber zumindest versuchen werde ich es *tschakka*
  3. Freitag 20m am Stück laufen
    Jepp, die berüchtigten 20 Minuten am Stück, die alle Läufer in diesem Programm immer total schocken. Ich bin da keine Ausnahme, aber zumindest wusste ich, dass sie kommen 😉
    Ich war sehr skeptisch, aber ich habe es geschafft! Ich habe das richtige Tempo gefunden und habe sogar 28 Minuten ohne Pause durchgehalten. Am Ende musste ich dann stoppen, weil mir eine rote Ampel in den Weg kam. Eigentlich wollte ich die 30 Minuten ja voll machen. Aber ich bin so stolz auf mich! Meine Beine waren danach zwar Gummi und im Büro wollte ich mich dann auch nicht mehr von meinem Stuhl weg bewegen, aber ich hab es geschafft!!!

Fazit

Auch nach 5 Wochen ist der Spaß leider immer noch nicht bereit, mitzulaufen, aber zumindest muss ich mich nicht allzusehr zwingen, sondern bin noch so im Halbschlaf, dass es einfach losgeht.
Und sonst so? Die Fortschritte lassen sich sehen und die Ausdauer verbessert sich mit jedem Tag. Leider bin ich noch dabei, kräftig gegen den Sport anzuessen. Aber ich hab mir gesagt, erstmal rein kommen und sich auf eines konzentrieren, dass ich das mit dem Essen im Griff haben kann weiß ich ja, also gewöhnen wir uns erstmal an den Sport. So haben sich die Kalorien über die Woche immer ziemlich ausgeglichen, aber in Woche 4 kamen dann 3 Essens-Treffen dazwischen, da war dann eh nichts mehr zu machen. Außerdem komme ich im Moment irgendwie nie zum Kochen, sodass ich wieder Stammgast beim Bäcker bin, was schon mal per se eine ganz dumme Idee ist. Mal ganz abgesehen davon, dass ich mit Brötchen auch meinen Eiweißbedarf nicht decken kann… Und Sport ohne Eiweiß ist ja auch nur so semi-gut. Das muss alles noch optimiert werden. Aber es war ja erstmal überhaupt ein Versuch, ob ich das durchziehe und mich damit anfreunden kann.

Alles in Allem bin ich sehr stolz auf mich und meinen Fortschritt. An der perfekten Playliste bastle ich noch, da ich so kleine Schritte mache, dass ich relativ schnelle Beats brauche und bei den vorgeschlagenen Stücken irgendwo bei Tempo schnell einzustufen bin, obwohl ich natürlich überhaupt nicht schnell bin, aber bei den Mini-Schritten summiert sich das in der Minute dann doch ganz schön. Also weiterhin experimentieren. Wobei ich auch mal testen wollte, wie es sich mit Hörbüchern läuft. Ich hab noch xxx Stunden bei Audible rumliegen, die ich vor Jahren mal gekauft und nie gehört habe. Wenn ich eh nicht nach Beat laufe, könnte das ja auch klappen – wobei man mit Musik noch eine grobe Zeitvorstellung hat (1 Song ~3 Minuten)

Aber nur mal so zur Vorstellung, von wie schnell wir hier reden: Das sind 173BpM und ist für mich problemlos machbar, wobei es, zugegebenermaßen, auch für mich eher schnell ist.

Aber von daher werde ich am Ende der App auch erstmal sehen müssen, was ich dann tatsächlich in Kilometern geschafft habe. Ganz grob rechnen die ja die folgenden Entfernungen in den gegebenen Minuten und davon bin ich ziemlich weit entfernt, wobei ich bisher noch nicht ausgerechnet habe, wie meine Bilanz tatsächlich ist 😉

90s = 200m
3m = 400m
5m = 800m
8m = 1,2 Km (knapp 1,1 Km)
10m = 1,6Km
20m = 3,2Km (knapp 2,8 Km)
22m = 3,6Km
25m = 4Km
28m = 4,5Km
30m = 5Km

Veränderungen?

Naja, nicht wirklich. Abgesehen von meiner Ausdauer natürlich. Aber beim Rest hat sich nicht viel getan, weil ich halt auch furchtbar schlecht gegessen habe. Wenn ich das jetzt dazu noch hinkriege, dann kann das tatsächlich was werden.

Diese Webseite speichert einige Userdaten. Diese Daten zeigen, wo und wie lange Sie sich auf dieser Webseite aufgehalten haben. Ich sammele diese Daten nur für mich, um zu sehen, wo die Besucher herkommen und was sie sich anschauen. Die Sammlung geschieht in Übereinstimmung mit den DSGVO Regeln. Wenn Sie nicht möchten, dass diese Daten gesammelt werden, wird ein Cookie auf Ihrem Rechner hinterlegt, der Sie für ein Jahr davor schützt, dass diese Webseite Daten über Sie sammelt.
Ich bin einverstanden, dass meine Daten für Informationszwecke gesammelt werden
Ich möchte nicht, dass meine Daten gesammelt werden
829