Tag "weihnachten"

[Vor-] Weihnachtszeit

Ich mag Winter, ich mag Schnee und ich mag Weihnachten. Ich mag Weihnachtslieder, ich mag Weihnachts-Chorliteratur, ich mag Weihnachtsmärkte (auch wenn unserer mich daran hindert, vernünftig zum Chor zu kommen *gnarf*)  und ich mag Dominosteine. Also alles in allem finde ich den Dezember super. Nicht, dass ich große Deko habe, aber ein Teller mit Lebkuchen im Wohnzimmer und einen Adventskalender gibt es schon. Manchmal auch Plätzchen. Dieses Jahr werde ich ich die mit einer Freundin machen, die noch nie Weihnachtsplätzchen gebacken hat und noch nie 3 Nüsse für Aschenbrödel gesehen hat. Das wird also ein sehr weihnachtlicher Abend. Irgendwann später müssen wir dann auch noch Tatsächlich Liebe schauen, der auch ganz klar in meine Top 3 der Weihnachtsfilme gehört und den sie – Überraschung: auch noch nicht kennt 😉

Allerdings bedeutet der Dezember auch traditionell wenig Zeit, das alles zu genießen und viele Termine. Weihnachtsfeiern, Konzerte, daraus resultierende Extraproben, Gottesdienste, Weihnachtseinkäufe, Geburtstag, noch ein paar Proben und mehr Konzerte.

Immerhin habe ich dieses Jahr eine Woche länger Urlaub, was das ganze schon etwas mehr entspannt, weil nur die Abende belegt sind. Allerdings gibt es auch verschärfte Bedingungen, da ich noch drüber nachdenke, ob ich nicht am am 27. oder 30. zu den Ten Tenors gehen soll (ob es überhaupt noch Karten gibt?) Denn teilweise sind diese Konzerte nicht mal in Bremen, sondern in Oldenburg.

Die Konzerte dieses Jahr bestehen aus Bachs Weihnachtsoratorium 1-3 (14.12.) und 4-6 (31.12.) und den Weihnachtsliederabenden (20. und 21.12.). Wer in der Stadt ist, und so was mag, ist herzlich eingeladen, in den Dom zu kommen. Gerade die Weihnachtsliederabende sind immer sehr schön für die ganze Familie. 1,5 Stunden Weihnachtsmusik von allen Musikgruppen des Doms.

Weihnachtsgeschenke habe ich immerhin schon ein paar. Und Ideen (aka Standardgeschenke) für die meisten anderen. Es gibt nur ein paar wenige, bei denen ich noch unentschlossen bin, OB sie überhaupt etwas bekommen und wenn ja, was.

Seit 2 Jahren feiere ich Weihnachten auch nicht mehr bei meiner Familie in Berlin, sondern bleibe in Bremen und verbinde mich zur Bescherung mit Skype, sodass wir trotzdem noch sehen, was passiert und wer was bekommen hat 🙂 Das ist gar nicht schlecht. Und anstatt danach dann in einer Wohnung mit 5 anderen Leuten verrückt zu werden, kann ich ganz entspannt in mein Bett und mit den Katzen knuddeln. <3

DIeses Jahr ist einiges anders… ich weiß noch nicht, ob das gut oder schlecht ist, aber es ist anders. Neue (alte) Freunde, meine Schwester, die mit ihrem Freund zurück nach Berlin gezogen ist, aber über Weihnachten voraussichtlich kommen will… bisher hatte ich geplant, die Gottesdienste mitzusingen, aus Ermangelung an Gesellschaft; hatte einen Freund gefragt, ob er ggf mit mir in eine kleine Nachbarskirche gehen würde, aber wenn meine Schwester jetzt doch da ist, wirft das die Planung ein wenig um. Nicht, dass ich mich nicht freue, wenn sie kommt, aber da war ich jetzt definitiv nicht drauf vorbereitet.

Also, wie man sieht, viel zu planen, viel zu tun, viel zu bedenken. Aber trotzdem wird mir das alles nie über. Ich mag einen Monat lang Weihnachtsdeko und –musik und alles, was dazu gehört.

Wie ist es bei euch? Eigentlich ok, aber zu viel, oder alles blöd, oder alles super?

Egal, wie es bei euch aussieht, ich wünsche euch einen schönen Dezember und lasst euch nicht nerven! Und wie jedes Jahr hoffe ich ganz fest auf weiße Weihnachten!

 

Gegendarstellung: meine Freundin HAT schon mal Plätzchen gebacken, aber nicht in der näheren Vergangenheit und ihre Worte waren “also ich bin Plätzchen-Anfänger” 😉

Share