Tools, effektiv oder nicht?

Kennt ihr das: es gibt so viele großartige Tools da draußen, und ich liebe abhakbare Listen, Planungen, Übersichten, etc. aber ich habe es bisher nie geschafft, irgendwas davon wirklich dauerhaft und sinnvoll in mein Leben zu integrieren. Das nervt mich. Man kann so viel erleichtern und im Auge behalten, wenn man es ordentlich aufschreibt und sobald ich ein neues Tool entdeckt habe, gebe ich mir auch Mühe – aber halt nur so für ne Woche. Dann ist es schon wieder viel zu viel Aufwand, das alles ordentlich zu pflegen und ich lasse es.

Keine Ahnung, ob das in meiner Persönlichkeit liege und ich mit tollen Listen und Planungen einfach nicht zurande komme (halte ich für eher unwahrscheinlich, da ich ein Kalender-Fetischist bin und alles in 27 Kalendern aufschreibe, was totaler BS ist, weil man keine 27 Kalender braucht, aber Kalender sind TOLL!), ob ich bisher einfach noch nicht das richtige Tool gefunden habe (wir reden hier von allem möglichen, wie Evernote, OneNote, Weekplaner.org, Springpad, do it tomorrow und wie sie alle heißen) oder ich habe schlicht noch nicht den richtigen Workflow entwickelt. Für die Arbeit hatte ich eine Weile ein TiddlyWiki und jetzt OneNote, einfach, weil es beim Office dabei war. Das funktioniert gut, wenn ich eine Reihe spezifischer Tasks habe, die ich nach und nach abarbeiten will. Aber meist ist nicht mal das nötig, weil ich eine Aufgabe nach der anderen habe und nur ab und zu mal einen Riesenschwung gleichzeitig rein bekomme (toi toi toi!)

Jedenfalls sehe ich im Moment nirgends einen wirklichen Nutzen, aber überall einen relativ hohen Mehraufwand, um die Dinge zu planen. Ich muss alle Tasks / Abläufe erstmal anlegen und dann jeden Tag wieder damit arbeiten, um sie zu aktualisieren, abzuhaken, oder was sonst noch so.

Also habe ich momentan lauter halbgare Lösungen irgendwo rumfliegen, die alle durchaus nützliche oder interessante Daten enthalten und ich MÖCHTE so gerne total sinnvoll und effektiv damit arbeiten, aber im Endeffekt ist mein Leben ohne Tools keinesfalls ineffetiver als mit und ich brauche weniger Zeit für den Overhead, alles immer auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Was habt ihr denn so erfolgreich etabliert? Oder habt ihr ein tolles Analog-System? Ich hab neulich ein interessantes Konzept für Notizbücher gesehen, aber leider den Namen vergessen. Ich schreibe gerne per Hand und Notizen während der Arbeit landen immer auf irgendwelchen Schmierpapieren, aber halt auch nicht geordnet.

Disziplin… das große Zauberwort des erfolgreichen Lebens 😉

Share

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>