Redet doch einfach mit mir

Das hier wird ein Frust-Post. Ein Post, der die meisten von euch gar nicht betrifft, aber der raus muss.

Eins vorweg: ich bin sehr geduldig, unkompliziert, hilfsbereit und leider auch gutgläubig. Das macht es den Menschen ein bisschen zu einfach.

Ich lasse (viel zu) viel mit mir machen, aber es gibt einige Dinge, die kann ich absolut nicht ertragen: Lügen, Geschichten, Herumgeeiere, oder Ignoriert zu werden, wenn ich jemandem helfe und mir dann das Recht heraus nehme, mal etwas zu der Situation zu sagen.

Ich habe viele wunderbare Menschen in meinem Leben, die ich sehr gerne mag. Familie, Freunde, Bekannte. Und in all diesen Gruppen gibt es Menschen, die genau das mit mir tun. Sie erzählen mir Geschichten, reden gar nicht mit mir, weichen immer aus und finden Entschuldigungen.

Wenn man mir einfach sagt, was los ist, dann kann ich damit umgehen, ggf. mein Leben entsprechen justieren und weiß woran ich bin. Klar ist es nicht immer schön und verletzt vielleicht meine Gefühle, aber lieber einfach mit dem Holzhammer zugeschlagen und die Sache ist für beide geklärt. Der Schmerz war kurz und heftig, aber kann heilen und wird nicht langsam und über eine langen Zeitraum mit kleinen Nadeln immer weiter am Leben gehalten.

Im Falle von unangenehmen Wahrheiten kommt es früher oder später immer raus. Klar kann man mir heute erzählen, dass man sich um etwas kümmert, oder dass man etwas eigentlich total gerne machen würde, aber es leider überhaupt nicht geht. Irgendwann kommt in der Regel immer raus, dass sich um nichts gekümmert wurde, oder dass man es eben NICHT gerne tun würde. Damit machen sich die Leute doch nur selber das Leben schwer. Nicht nur, dass ich immer wieder nachfrage und dadurch nervig bin, nein, wenn ich herausfinde, dass ich angeschwindelt wurde, werde ich auch noch böse. Oder ich bin einfach enttäuscht von demjenigen.

Leider bin ich nicht besonders gut darin, Menschen zu lesen. Ich selbst bin ein relativ offenes Buch, aber kann andere nur schwer einschätzen und dann bin ich völlig verunsichert, wenn mir jemand sagt, dass er mich mag und gerne mit mir Zeit verbringen würde, dann aber jedes Treffen abschlägt und keine Alternativ-Vorschläge macht. Was soll ich daraus lesen? Mag die Person mich nun, oder nicht? Und warum macht sie nicht den Mund auf und sagt mir, dass sie keinen Bock darauf hat, mich zu treffen, anstatt immer wieder zu sagen, dass wir uns dringend mal sehen sollten, aber es dann nie zulässt.

Und wenn ich jemandem helfe, sei es emotional oder finanziell, dann hat dieser Mensch mir gegenüber auch eine gewisse Pflicht und kann nicht alles ignorieren, was ich frage oder sage.

All diese Dinge machen mich fertig und ich ziehe in der Regel daraus meine Konsequenzen, dass ich nicht mehr versuche, an die Menschen ran zu kommen. Ich mag nicht jedes Mal nachfragen und wieder abgewiesen werden. Allerdings ist diese Taktik auch nur so halb-wirksam, denn in der Realität fällt den Menschen gar nicht auf, dass ich aufhöre, mich zu melden. Sie bemerken nicht, dass ich aufgegeben habe, uns zusammen zu bringen und an ihrem Leben teilzuhaben.

Damit bin im Endeffekt wieder mal nur ich unglücklich, aber es kostet wenigstens keine Energie, die ganz offensichtlich eh nur verschwendet ist, weil die Herren und Damen nicht wissen, was sie mit sich und / oder mir anfangen sollen…

Und bevor jetzt jemand mit “sprich das mal klar und deutlich an” kommt. Das habe ich schon getan. Es wird ignoriert oder man findet keinen Termin, oder es wird brav genickt und beteuert, dass ich ja Recht habe und sie sich unbedingt bessern wollen, aber hat keinerlei Konsequenzen.

Ich möchte sie alle gerne schütteln und anschreien: “Redet verdammt noch mal mit mir und sagt mir einfach, was los ist!” Ich bin echt niemand, der ein Drama macht und wenn ich jemandem helfe, dann tue ich das auch, wenn es scheiße läuft, aber ist es wirklich zu viel verlangt, wenn man mich zwischendurch mal vorwarnt, dass es scheiße laufen wird, anstatt dass man mich dann vor vollendeten Tatsachen sitzen lässt und sich vom Acker macht?!

Und dann wundern sich die Leute, warum ich mich so schwer auf Beziehungen einlasse und Menschen nicht so gerne an mich ran lasse…

Es wird wohl kaum einer der Betroffenen diesen Eintrag lesen, aber ich musste mir einmal den Frust von der Seele schreiben.

Share

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>