[Musik] Peter Schilling: Major Tom

Ich möchte eine neue Serie einführen. Lieder, die zu irgendeinem Zeitpunkt meines Lebens meine Aufmerksamkeit aus irgendeinem speziellen Grund erregt haben.

Ich muss einige Dinge vorweg schicken, denn ich ticke bei Musik ein bisschen anders, als viele andere. Ich verbinde nur seeeehr wenige Stücke mit irgendwelchen Emotionen und mochte sie zu dem Zeitpunkt einfach nur aufgrund der Melodie oder dem Beat. Meist nicht mal wegen des Textes.

Und ich höre so gut wie keine Musik. Ende der 80er bekam ich ein Radio und hörte den lokalen Schundsender, der Top 40 und Schlager spielte (100,6 in Berlin, falls sich jemand noch erinnert… definitiv nicht das Radio der coolen Kids! Später hab ich zu Fritz gewechselt, das war dann ok) In den 90ern saß ich in jeder freien Minute vor VIVA und kannte die Top 40 rauf und runter. Danach habe ich aufgehört, Musik zu hören. Ziemlich radikal und komplett. Kein Radio, kein Musikfernsehen (was sich damals dann ja eh nach und nach selbst demontierte). Alles, was ich hatte, waren ein paar Erinnerungen aus den 90ern, die ich bis heute noch mag.

Ich habe also sehr wenig Ahnung von den letzten 25 Jahren Musikgeschichte. Natürlich kenne ich viele Lieder, weil sie bei Freunden, in Filmen, in Supermärkten liefen, aber das war’s auch schon.

2007 hab ich mal ein paar Monate Radio538 gehört. Das ist ein niederländischer Mainstream-Sender. Ich hasse dieses Gelaber im Radio und mein Niederländisch ist so gut, dass ich verstehen kann, worum es geht, wenn ich bewusst zuhöre, aber wenn ich mich nicht drauf konzentriere, ist das nur sinnloses Gebrabbel und ich muss mir den Murks nicht anhören.

Ich habe CDs, die ich mir auch über die letzten Jahre angehört habe und kaufe auch mal was neues, aber auch das nur sporadisch und ich kann problemlos Monate ohne jegliche Musikberieselung auskommen. Ich mag es still.

Egal, aber dadurch ist die Liste der Songs, die in irgendeiner Form bei mir Eindruck hinterlassen haben, doch überschaubar.

Dann legen wir mal los:

Stück Nummer 1 kommt aus dem Jahr 1982 und war der Knaller ’83, damals war ich süße 3. Er eröffnet diese Serie einfach, weil er der erste Superhit meines Lebens war und ich sehe mich noch mit meiner Mama in der Küche, wie ich es singe.

Ich habe den Song geliebt und höre ihn bis heute immer wieder gerne, natürlich nur wegen des Refrains. Aus der gleichen Zeit kommt auch der Ententanz, der war auch weit vorne, aber nicht ganz so gut, trotz sehr kinderfreundlichen Begleittanzes. Ich muss zugeben, ich habe keine Ahnung, wo ich die Lieder damals her hatte, da bei uns die Hitparade eigentlich nicht lief.

Share

Comment ( 1 )

  1. ReplyHCL

    <3 Der Song meiner Kindheit und Folterinstrument für meine Mutter weil ich es lauthals als 1-Jährige mitgesungen habe. :D ich liebe es! Traurig aber schön ..

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>