“Friendzone”

Wisst ihr, was mich ärgert? All diese Sprüche über Frauen, die Männer in die “Friendzone” verfrachten und wie lächerlich der Spruch “Ich hätte gerne einen Freund wie dich” sei, weil sie ja denjenigen eben nicht wollen, obwohl er doch genauso ist. Ich verstehe, dass ein ein Schlag für das Ego ist, aber ich erzähle euch dazu mal eine Geschichte:

Als ich noch jung und voller Hoffnung auf ein Leben mit Boyfriend war, gab es in meinem Leben zwei Männer, die ich sehr mochte. Wir waren Freunde, verbrachten viel Zeit miteinander, hatten ähnliche Interessen, oder konnten zumindest mit den Hobbys des anderen etwas anfangen und uns wenigstens passiv dafür interessieren. Bis heute würde ich sagen, sie kamen beide meinem Bild eines “perfekten Freundes” sehr nahe. Dazu waren sie auch beide in mich verliebt – übrigens nicht zeitgleich.

Es gab nur ein Problem: Ich war nicht verliebt. Ich hatte keine sexuellen Gefühle. Ich hätte eine Menge darum gegeben, eine Beziehung mit ihnen zu haben, denn sie waren einfach großartig, aber da war absolut gar nichts! Also entweder nach dem Schema einer arrangierten Hochzeit: 97% Übereinstimmung, den nehmen wir. Augen zu und ans Vaterland denken, irgendwann entwickelt sich schon was, oder es eben sein lassen.

Nicht, dass ich es mit diesen Worten gesagt hätte, aber die beiden wanderten geradewegs in meine sogenannte Friendzone und mein Gedanke war “ich hätte gerne einen Freund wie dich”. Ich habe lange über die beiden nachgedacht und versucht, herauszufinden, was man tun muss/kann, damit es funktioniert. Ich weiß, ich wäre damals mit ihnen sehr glücklich gewesen, aber Gefühle lassen sich nun mal nicht selber basteln.

Beide sind inzwischen seit vielen Jahren verheiratet und einer hat auch jede Menge Kinder dazu und ich bin glücklich für sie. Sie hätten diese Familie jetzt nicht, wenn ich damals beschlossen hätte, dem Motto “Fake it until you make it” zu folgen und mich auf etwas eingelassen hätte, was wohl am Ende nicht gut ausgegangen wäre.

Nur weil jemand da und in einen verliebt ist, heißt das nicht, dass man eine Bitch ist, wenn man sich nicht darauf einlässt. Ich weiß, dass es wehtut, wenn man im Umkreis einer Person bleibt, die man gut findet und jeden Tag wieder feststellt, dass sie einen zwar sehr mag, aber sich auf nichts einlassen möchte. Aber dann ist das nicht das Problem dieser Person, sie verhält sich nicht falsch. Man selber ist einfach nicht realistisch genug und hält an seinen Gefühlen fest und entweder man muss den Kontakt dann einfach beenden und sich den Scheiß ersparen, oder man muss versuchen, mit den eigenen Gefühlen besser umzugehen und es akzeptieren und genießen, dass man doch immerhin ein Freund dieser Person sein kann.

Aber auch wenn die Sache andersrum durchaus funktionieren kann (Mit jemandem Sex zu haben, auch wenn einen das restliche Leben nicht weiter interessiert), so funktioniert eine Beziehung ohne Anziehungskraft so gar nicht – zumindest in meinen Augen. Denn das ist ja nun genau die Definition einer Freundschaft, oder? Und eine Freundschaft etwas sehr wertvolles und schönes, also hört auf, uns vorzuwerfen, wir wären fies und ungerecht, wenn wir doch nun wirklich nichts dafür können und zumindest eure Freundschaft möchten.

Ein anderes Beispiel ist ein Exfreund von mir, der inzwischen wieder in meinem Haus wohnt. Wir sind sehr gute Freunde und ich wurde schon mehrmals von Freunden oder Bekannten gefragt, warum ich denn nicht wieder mit ihm ins Bett gehe oder was mit ihm anfange, wo er sich von seiner Frau getrennt hat. Mal ganz abgesehen davon, dass ich nicht glaube, dass er Interesse hätte, so ist da einfach kein Fitzelchen sexuelle Energie mehr zwischen uns. Er ist Familie und ich hab ihn sehr, sehr gerne, aber der Schauer, der mir bei der Vorstellung, mit ihm ins Bett zu gehen, über den Rücken läuft, ist kein guter! *grusel*

Disclaimer: ja, ich weiß, dass es auch Schlampen gibt, die mit sowas spielen, aber das ist auf Männerseite nicht anders. Frauen landen genauso in der “Friendzone” und sind frustriert.

Share

Comments ( 2 )

  1. ReplyMcGreen

    Mich ärgert folgendes, wenn zB mittlerweile 5 Jahre nach dem Tod Deiner Frau die ersten Leute mit gut gemeinten Ratschlägen sehr vorsichtig um die Ecke kommen, und Dir hauchzart versuchen verstehen zu geben, daß man doch viel zu jung sei um dauerhaft allein zu sein etc. Dazu fällt mir dann im Prinzip nur ein, und das dann absolut direkt, daß man sich passende Frauen nicht grad vom nächsten Apfelbaum mal eben pflücken kann. Und zweitens soo jung bin ich dann mit Anfang 40 auch nicht mehr, was Erfahrungsgemäß jüngere Frauen ausschließt. Ist ja nicht so, daß ich wie ein Mönch nur zu Hause sitze und gar nichts versuche. Aber nein, die so zwischen 20-30 lehnen tatsächlich ab, weil Du Ihnen zu alt bist. Hab ich im übrigen direkt gefragt,wen man mal irgendwo einen Korb kassiert hat.Da kommen dann tatsächlich antworten, wie "nee Du bist zwar nicht hässlich oder so aber zu alt" Okay 20-30 mal Abgehakt. Bei den Frauen von 30-40 habe ich einmal konkret die Erfahrung gesammelt, daß Sie noch gerne Kinder wollte, ich allerdings nicht mehr, weil ich 2 fast erwachsene habe. Ob das jetzt allgemein gültig ist, möchte ich an dieser Stelle nicht unbedingt behaupten,daß deshalb bei ALLEN 30-40 jährigen Frauen die biologische Uhr bimmelt. Zu guter letzt möchte ich gern von meinem letzten echten Date letztes Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr schreiben. Das war mal eine exakt gleichaltrige, geschiedene Frau die auch insgesamt 3 Kinder hat, die schon alle groß sind. Die gefiel mir anfänglich wirklich gut, wir trafen uns auf dem Weihnachtsmarkt, wo Sie bereits einige Glühwein mit Ihrer Kollegin verhaftet hatte und entsprechend gut drauf war.Ich schloß mich den Beiden also an und trank einige Glühwein mit und hatte ziemlich schnell auch einen sitzen, weil ich nicht regelmäßig trinke. Mir fiel in der Zwischenzeit auf, daß SIe sich Ihren Glühwein mit Schuß bestellte. Jedenfalls verabschiedete sich die Kollegin relativ früh und wir amüsierten uns zu Zweit weiter, und es entwickelte sich spontan ein echt lustiger Abend, der bei Ihr zu Hause und einer -fast- weiteren Flasche Southern Comfort in Ihrem Bett endete.Am ersten Weihnachtstag nach dem großen Familienhype telefonierten wir und verabredeten uns diesmal bei mir zu Hause,Sie stand auch sehr schnell auf der Matte mit dem restlichen Southern Comfort und noch irgendein Lakritze Zeugs, daß Sie selbst gemixt hatte. Ich ließ mich darauf ein, dachte naja egal ist ja Feiertag und hast ja frei etc. Wir vernichteten abermals eine nicht geringe Menge Alkohol und landeten diesmal in meinem Bett. Sie musste allerdings dann früh raus, weil Sie am 2. Weihnachtstag noch arbeiten musste, verabschiedete sich jedoch quasi mit den Worten,daß man ja Abends zusammen ins Aladin könne. Das war mir persönlich zuviel feucht fröhlich und beendete dieses Intermezzo bevor es eigentlich richtig angefangen hatte. Jo, es ist nicht so einfach die Richtige zu finden,aber ich gebe es natürlich nicht auf. Ich setze da vielmehr auf das Schicksal, daß im richtigen Moment die Eine richtige bringen wird, die da draußen bestimmt existiert.

    • ReplyMiss Evil

      Ja, das war die richtige Entscheidung. Sowas braucht man(n) nun wirklich nicht! Ich drücke dir die Daumen, dass dein Schicksal dich nicht mehr zu lange warten lässt. Und das mit deiner Frau tut mir Leid :(

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>