Neue Katze: Hugo

Wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass das Thema nicht mehr ganz frisch ist, aber ich wollte doch noch mal drüber schreiben.

Letzten Oktober ging es meinem alten (im Sinne von am längsten bei mir, wobei er auch schon 15 war) Kater deutlich schlechter und er baute immer mehr ab. Der Arzt machte einige Tests und so richtig klar war nicht, woher es kommt. Die Schilddrüsenfehlfunktion war im Griff, aber vermutlich lag es am Herzen. Kurz zur Erklärung: Wenn eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt und nicht behandelt wird, greift das den ganzen Körper an und vor allem das Herz wird sehr in Mitleidenschaft gezogen, da es bis zur Diagnose auf Highspeed pumpt. Das regelt sich alles, wenn die Medikamente stimmen, aber je älter das Tier wird, desto größer wird die Chance, dass die Nachwirkungen deutlich werden und es Herzprobleme gibt. Das war sicher auch der Fall, aber zusätzlich hatte sich ein Tumor in seinem Hals gebildet, der ihm das Essen immer mehr erschwerte und ihn so nach und nach quasi verhungern ließ.

Als er dann Blut im Speichel hatte, sind wir zur Klinik und es war eigentlich schon fast klar, dass da nichts mehr zu machen war. Das war unendlich schwer für mich, denn 1. war er seit 15 Jahren bei mir und einfach schon immer da und zweitens war er, im Gegensatz zu den anderen Katzen, die ich in den letzten Jahren so zum Letzten Tierarztbesuch begleitet hatte, noch total fit. Er hatte noch nicht aufgegeben, er wollte fressen, er wollte spielen, er wollte kuscheln. Alle anderen waren halt einfach ziemlich zurückgezogen und apathisch geworden, sodass es zwar trotzdem traurig war, aber ganz offensichtlich, dass das Tier schon so ziemlich abgeschlossen hatte.

Wenn man die Bilder aus der Klinik sieht, kann man gut erkennen, dass er keineswegs auf Abschied eingestellt war, sondern noch ganz wach und fit. das war wirklich, wirklich schrecklich!

Tiger.jpg

Ich habe ihn mitgenommen und er liegt jetzt bei mir im Garten und manchmal rede ich noch mit ihm… ich vermisse ihn schrecklich! Der Eintrag hat mich jetzt auch erstmal mein ganzes MakeUp gekostet…

2 Monate später habe ich mich dann mal in den Tierheimen der Gegend umgehört und in 3 Heimen gab es genau einen (1) Kater, der auf die Ansprüche (Im Haus, Zweitkatze, mindestens 10) passte. Aber genau dieser eine Kater passte dann auch. Er hat sich gleich mit mir angefreundet und auch mit dem anderen Kater läuft es harmonischer, als es vorher jemals war. Sie liegen nun nicht aneinandergekuschelt irgendwo rum wie man das von all den süßen Katzenbildern so sieht, aber sie verstehen sich und vor allem muss niemand alleine sein, wenn ich mal wieder viel zu viel Chortermine habe.

Hugo hat zwar auch einen Herzfehler, aber mit einer kleinen Tablette am Tag ist das alles im Griff. Könnt ihr euch vorstellen, dass seine alte Familie ihn hatte einschläfern lassen wollen, als das mit dem Herzen bekannt wurde?! Einen sonst total gesunden und vitalen Kater, für dessen Medikamente man im Jahr etwa 150,- an Tabletten zahlen muss. Da hat sich der Tierarzt quer gestellt und er war jetzt seit August im Heim. Und seit Ende Dezember hat er auch wieder ein Zuhause und ich denke, es geht ihm ganz gut hier 🙂

Unser neuer Mitbewohner?

A photo posted by Miss Evil (@serpina) on

Share

Comment ( 1 )

  1. ReplyMcGreen

    So ein Abschied tut sehr weh. Ich erinnere mich an die Anfangszeit mit meiner Frau, in Ihrer kleinen und gemütlichen Wohnung entschieden wir uns damals für eine kleine Hausratte,es war ein Weibchen Namens "Granny", und die wuchs uns in den knapp 3 Jahren ebenfalls sehr ans Herz, da spielt die Größe überhaupt garkeine Rolle, bzw um welche Tierart es sich handelt. Es kam jedenfalls, wie es kommen musste und es bildeten sich nach etwa 2 1/2 Jahre mehrere Tumore in unserer Kleinen, und das war einfach nur grausam mitanzusehen, wie Sie sich damit quälte.Der Tierarzt erläuterte uns,daß dies sehr häufig der Fall sei, da die meisten Ratten in Zoohandlungen von Laborratten abstammen und man da nichts mehr machen könne. Wir ließen Sie dann einschläfern, um Ihr weitere Qualen zu ersparen und das kostete Uns Beiden ebenfalls Tränen. Ich begrub unsere "Granny" seiner Zeit im Nachtdienst auf dem Marinestützpunkt in Wilhelmshaven hinter unserem Block. Ich würde die Stelle gewiß heute noch wiederfinden.... Ich freue mich, daß Du mittlerweile mit Deinem Stubentiger "Hugo" Freude hast, und daß man Ihn wegen eines Herzfehlers einschläfern lassen wollte ist ziemlich suspekt. Aber entspricht meiner Meinung des Durchschnittsmenschen, der nach Norm funktioniert, und alles außerhalb als falsch erachtet,oder schlichtweg wie in "Hugo´s" Fall aussortiert. Da fällt mir eine sehr schöne Geschichte zu einem Kollegen ein, der mir über die Jahre im Streifendienst ans Herz gewachsen ist und als Hundeführer seinen Dienst verrichtet. Der kam irgendwann mal vom Frankfurter Flughafen mit einem deutschen Schäferhund(RG-Spürhund) nach Bremen, und es entwickelte sich ziemlich schnell auch privat eine Freundschaft zwischen uns. Sein Hund, eine beeindruckende Erscheinung mit seinen gut 50 kg war so ziemlich der schönste Schäferhund den ich jemals gesehen hatte, was ich meinem Kollegen allerdings nicht direkt wissen ließ, weil der noch neu war und ich nicht grad der Schleimer bin. Na, jedenfalls nach einiger Zeit erzählte mir mein Kollegen daß Er "Quando", bei einem Züchter fand, und dieser Hund war von seinem Wurf übrig geblieben, weil Ihn keiner haben wollte. Er war zwar ein reinrassiger Schäferhund, jedoch für die Zucht ungeeignet,weil eines seiner Ohren leicht schief gewachsen war, und nicht der Norm entsprach. Dies fiel mir als Laie im übrigen erst auf, als mir mein Kollege diese Geschichte erzählte. Quando entwickelte sich zu einem erstklassigen Rauschgiftspürhund und hatte am Flughafen, als auch hier in Bremen eine sehr hohe Aufspürrate. Dieser Hund entsprach also nicht der Norm unserer Gesellschaft, und erwies genau dieser einen sehr hohen Dienst indem Er diverse Btm im Kilobereich aufspürte, die dann aus dem Verkehr gezogen worden sind und keinen Schaden mehr anrichten konnten. Als Quando Probleme mit den Hüften bekam, worde er natürlich aus dem aktiven Dienst ausgemustert und erlebte eine Pension in den Händen meines Kollegen und seiner Frau. Also die Zollhunde, die nicht mehr Dienst verrichten können werden von jedem Hundeführer weitergepflegt wie es sich gehört. Wiedermal etwas abgeschweift, aber was ich damit eigentlich sagen möchte, ist daß es traurig ist wie schnell ein Tier aber auch Menschen heutzutage quasi von der Gesellschaft ausgemustert werden. Ich finde es toll,daß Du anders denkst und schließe meinen Kommentar hiermit...."In Gedenken an den Schäferhund Quando" Vielen Dank für Deine Dienste, die Du unserem Land geleistet hast <3

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>