Andere Zeiten

Ich bin nun echt nicht alt, mit meinen 30 Jahren, aber ich finde es erstaunlich, wie sich die Zeiten ändern.

Wir hatten seit Mitte, Ende 80er einen C64 im Wohnzimmer stehen, der wurde aber zu 99% nur zum daddeln benutzt (von der ganzen Familie). Meinen ersten Kontakt mit einem PC und somit auch mit seriöser Computerarbeit hatte ich 1993, als ich meine Jahresarbeit über Japan am PC meines Vaters schrieb, da war ich 13.
Mit ~16 (’96) kam dann mein erster eigener PC aus den Überresten von Papas weiterentwickeltem Rechner: MS DOS, Norton Commander, Works und Capella waren da drauf. Irgendwann dann mit 2 MB Ram und 32MB Festplatte auch Windows 3.11 und ein 14.4 Modem.
Erste Chatversuche bei Compuserve, wo ich mich von einem Dortmunder verspotten lassen musste, weil ich noch kein 28.8er Modem und Win95 hatte. (Btw. Iron, ich fand dich so toll und hätte zu gerne mal wieder was von dir gehört! <3) Naja, ihr seht, was ich meine. Ich war nicht wirklich ein Haxx0r-1337-Kiddie und in meiner Klasse trotz allem die, mit der meisten Ahnung, wohingegen heute jeder Drittklässler mehr weiß, als der arme Lehrer. Bei uns gab es früher Telefonketten auf dem Festnetz und wer nicht rechtzeitig angerufen wurde, hatte halt Pech gehabt. Jetzt war ich ja nun seit 12 Jahren nicht mehr im Chor und auch wenn sich das Publikum nicht geändert hat (Durchschnittsalter ~40), so hat sich alles andere geändert. Die Stimmführer haben E-Mailaddressen, der Chor hat ein Wiki, wenn es um neue Stücke geht, wird nach einem "MP3" gefragt... in meinem alten Chor hat unser Leiter noch für jede Stimme selber eine Kassette(sic!) besungen und dann vervielfältigt. 30 Jahre und so viel hat sich getan... ob das jedem Menschen so geht? Oder ist dieses Zeitalter der Technik noch rasanter als andere? Habt ihr so Momente, wo ihr euch Gedanken darüber macht, wie schnell sich alles ändert? Woran seht ihr das?

Share

Comments ( 4 )

  1. Replystadtkind.ffm

    Eher frei von Technik: Wenn man die Wege, die man als Kind/Teenie gegangen ist, heute beschreitet und man sieht ein Haus, wo man früher oft zu Gast war und es ist mittlerweile ziemlich zerfallen oder die Namen von damals sind durch neue an den Klingeln ersetzt, immer mehr Spuren aus der Vergangenheit verschwinden. Oder Musik-Shows thematisieren die Hits von damals- aus Deiner Jugend und Du denkst 'ups' so lang her schon.

    • ReplyMiss Evil

      Ja, im Netz kreist immer wieder der Satz "1990 ist 20 Jahre her" und das ist schon echt ein Schock. Die 90'er waren halt meine Teenie-Zeit, in der ich wirklich aktiv Musik gehört habe und total up-to-date mit allem war und dann diese Zahl 20... das haut schon rein.

  2. ReplySnake

    Also ich hatte so einen Moment als ich mir die CRE Ausgabe Nr. 150 zum Thema DDR angehört habe. Also ich habe ja mit meinen fast 25 Jahren auf diesem Planeten nicht allzu viel von diesem Staat mitbekommen, aber es hat mich doch so an meine Kindheitserlebnisse Anfang/Mitte der 90er Jahre erinnert. Zum Beispiel haben wir es damals doch wirklich hinbekommen, uns ohne Handys irgendwo zu verabreden. Meistens sogar ohne Telefon. Irgendwie hatten diese Verabredungen auch eine höhere Beständigkeit. Wenn man selbst und derjenige mit dem man sich trifft kein Handy dabei hat, kann man halt nicht einfach so 5 Minuten NACH dem eigentlich Termin anrufen, dass man es doch nicht schafft. Im Zweifelsfall hat man da wirklich jemanden hängen lassen, der dann, je nach Optimismus, bis zu einer Stunde auf einen gewartet hat. Außerdem hat sich die Verfügbarkeit von Wissen dank Wikipedia erheblich verbessert. Früher konnte ich, um mich über ein Thema zu informieren erstmal nur auf eine Ausgabe der Microsoft Encarta zurückgreifen. Ansonsten stand nur der Gang in die Bibliothek an. Heute kann ich, so ist jedenfalls mein Eindruck, dass gesamten Allgemeinwissen in der Wikipedia nachschlagen. Und das Wissen dort ist auch ordentlich vernetz. Aber es gibt bei mir einen gewissen Retro-Trend: zum Schreiben von Arbeiten benutze ich heute nichmehr wie damals ein modernes Programm wie Word Perfect oder OpenOffice sondern mit LaTeX und Postscript Werkzeuge, die es fast schon zu meiner Geburt gegeben hat. ;-)

    • ReplyMiss Evil

      Ja, da habe ich auch noch Erinnerungen. Damals hab ich ja in Berlin gewohnt und wir waren kurz vor Weihnachten oft drüben auf dem wunderschönen Weihnachtsmark am Alex und haben Griletta gegessen. Das ist aber gefühlt auch schon ein ganz anderes Leben gewesen. (~25 Jahre)

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>